Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Japan-Ass Honda will in österreichischen Dorfklub investieren

Fußball Japan-Ass Honda will in österreichischen Dorfklub investieren

Der japanische Fußball-Nationalspieler Keisuke Honda (30) vom AC Mailand will künftig mit einem österreichischen Dorfklub für Furore sorgen. Als Investor möchte Honda den derzeit zweitklassigen SV Horn in die österreichische Bundesliga und später sogar in die Champions League führen.

Voriger Artikel
Trainer De Boer muss bei Inter gehen, Vecchi Interimscoach
Nächster Artikel
Merkel beim Festakt des DFB-Bundestages

Japan-Ass Honda will in österreichischen Dorfklub investieren

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Mailand. "Zwischen zwei und fünf Millionen Euro im Jahr sind nötig. Wir können das Budget auch nicht erhöhen, müssen damit auskommen", sagte Honda der Kronen Zeitung. "Viele Investoren bei Großklubs sehen ein Engagement als Hobby. Für mich ist Horn aber mehr als das. Ich kann es mir auch nicht leisten, es als Hobby zu sehen."

Honda verriet in dem Interview auch, wie sich sein finanzielles Engagement beim Verein rentieren soll: "Unser erstes Ziel ist es, junge Spieler, egal ob aus Japan oder anderen Ländern, zu entwickeln. Sind wir erst einmal in der Bundesliga, wollen wir diese ins Ausland an gute Klubs verkaufen."

Derzeit allerdings steht der SV Horn in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse auf einem Abstiegsplatz.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr