Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
"Jedi-Ritter" und "Vollblutpferd": Italiener schwärmen von Khedira

Fußball "Jedi-Ritter" und "Vollblutpferd": Italiener schwärmen von Khedira

Jedi-Ritter, Vollblutpferd und Regisseur: Nach dem achten Sieg in Folge des italienischen Fußball-Rekordchampions Juventus Turin schwärmen die heimischen Medien von Weltmeister Sami Khedira.

Voriger Artikel
Verhandlung über Netzer-Klage gegen Zwanziger am 27. April
Nächster Artikel
Sammer begeistert von Torwart-Talent Früchtl

"Jedi-Ritter" und "Vollblutpferd": Italiener schwärmen von Khedira

Quelle: HZ / pixathlon/SID-IMAGES

Turin. "Er ist eine Art Jedi ohne Laser-Schwert. Die Macht fließt stark in ihm. Er bewirbt sich für die nächste Folge von Star Wars", urteilte Tuttosport nach dem 3:0 (2:0) von Bayern Münchens Achtelfinalgegner in der Champions League gegen Schlusslicht Hellas Verona. Khedira habe "nie mehr als zwei Ballberührungen", sei "immer auf der richtigen Position" und habe "keinen einzigen Ball verloren".

Die Gazzetta dello Sport verglich den 28-Jährigen mit einem "Vollblutpferd mit Klasse und Erfahrung", das noch nicht einmal in Topform sei. Der Corriere dello Sport wertete sogar die Auswechslung des früheren Stuttgarters in der 70. Minute als Ritterschlag. Trainer Massimiliano Allegri habe Khedira beim Stande von 2:0 nur "geschont, weil er ihm in den nächsten Spielen die Rolle des Regisseurs anvertrauen will".

Nach einem schwachen Saisonstart hat Turin inzwischen nur noch drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Inter Mailand - nicht zuletzt dank Sommer-Neuzugang Khedira. In elf Pflichtspielen mit ihm feierte Juve neun Siege, holte zudem zwei Unentschieden und ist dadurch mit dem lange verletzten Deutschen noch ungeschlagen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
13. April 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 144 6 2. Marx Beate 1979 PhysioSpa Hannover 104 6 3. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 56 4 4. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 53 4 5. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 53 4 6. Krause Ma [...]

mehr