Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Juve erhöht Draxler-Angebot und liebäugelt mit Gündogan

Fußball Juve erhöht Draxler-Angebot und liebäugelt mit Gündogan

Champions-League-Finalist Juventus Turin hat bei seinen Bemühungen um Weltmeister Julian Draxler von Fußball-Bundesligist Schalke 04 offenbar auf eine Doppelstrategie umgeschaltet: Nach Angaben der Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport erhöht der italienische Rekordmeister sein Angebot für den 21-Jährigen gut eine Woche vor Ablauf der Transferfrist nochmals und streckt für den Fall eines Misserfolgs zugleich seine Fühler nach Ilkay Gündogan und Henrich Mchitarjan von Schalkes Ligakonkurrent Borussia Dortmund aus.

Voriger Artikel
Zusätzlicher "Welpenschutz" für Italiens Fußball-Talente
Nächster Artikel
PSG makellos - Trapp weiter ohne Gegentor

Juve erhöht Draxler-Angebot und liebäugelt mit Gündogan

Quelle: firo Sportphoto/Jürgen Fromme / SID-IMAGES/FIRO

Köln. Für Draxler, der bei Juve der zweite deutsche Weltmeister neben Neuzugang Sami Khedira wäre, soll Turins Geschäftsführer Giuseppe Marotta inzwischen 20 Millionen Euro Ablöse plus sieben Millionen Euro an Boni anbieten. Zuletzt hatte Juventus lediglich 15 Millionen Euro zahlen wollen, während Schalke eine Ablöse von insgesamt über 30 Millionen Euro aufgerufen haben soll.

Als Alternative kommt für Marotta offenbar auch wieder Gündogan in Frage. Bis zu 25 Millionen Euro, so die Gazzetta, wäre Turin für den 26-Jährigen auf den Tisch zu legen bereit. Bereits im vergangenen Winter hatte Turin den früheren Nürnberger, der erst in der Sommerpause seinen Vertrag in Dortmund nach geplatzten Wechselplänen um ein Jahr bis 2017 verlängert hatte, verpflichten wollen. Sollte auch Gündogan nicht zu bekommen sein, möchte Marotta sein Glück angeblich bei Mchitarjan versuchen.

Turins Ligarivale Inter Mailand gibt unterdessen im Poker um Ivan Perisic von Pokalsieger VfL Wolfsburg nicht auf. Die Lombarden wollen den Kroaten zunächst ausleihen und bieten für einen endgültigen Transfer nach schon zehn Einsätzen eine Ablöse von zwölf Millionen Euro.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr