Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
KSC tritt nach Remis gegen Frankfurt auf der Stelle

Fußball KSC tritt nach Remis gegen Frankfurt auf der Stelle

Die Winterpause hat den Karlsruher SC offenbar aus dem Tritt gebracht. Nach zwei Siegen zum Ende des vergangenen Jahres mussten sich die Badener am 20. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga gegen den Abstiegskandidaten FSV Frankfurt mit einem 1:1 (0:0) begnügen.

Voriger Artikel
Guardiola-Rekord eingestellt: Barca weiter auf Titelkurs
Nächster Artikel
2:0 in Fürth: St. Pauli hält Anschluss an Aufstiegsränge

KSC tritt nach Remis gegen Frankfurt auf der Stelle

Quelle: firo Sportphoto/GES / FIRO/SID-IMAGES

Karlsruhe. Der KSC verpasste im ersten Pflichtspiel 2016 damit den Sprung in die obere Tabellenhälfte.

Ylli Sallahi (72.) markierte den Ausgleich für Karlsruhe und somit auch den Endstand, nachdem Lukas Gugganig (65.) die Gäste mit einem Freistoß in Führung geschossen hatte.

"Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht gut gemacht. Danach sind wir zwar besser ins Spiel gekommen, alles in allem war es aber viel zu wenig", sagte Sallahi bei Sky.

Trotz des starken Jahresausklangs mit zwei Erfolgen strotzte der KSC zu Beginn aber keinesfalls vor Selbstvertrauen. Im Gegenteil: Die Frankfurter wurden erst spät unter Druck gesetzt und durften ihr Spiel nahezu ohne Gegenwehr aufbauen. Nach einer halben Stunde intensivierten die Gastgeber zwar ihre Anstrengungen, vor 12.839 Zuschauern im Wildpark blieb der harmlose Schuss von Dimitrios Diamantakos (45.) bis zur Pause aber die einzige Torchance.

Weitaus gefährlicher war zehn Minuten nach dem Seitenwechsel der Freistoß von Frankfurts Gugganig (55.), der aus 20 Metern die Latte traf. Wenig später nahm Gugganig genauer Maß, die Führung hatte allerdings nur sieben Minuten Bestand.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr