Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kaiserslautern schlittert immer tiefer in die Krise

Fußball Kaiserslautern schlittert immer tiefer in die Krise

Der 1. FC Kaiserslautern bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga sieglos und rutscht nach der zweiten Niederlage im vierten Ligaspiel immer tiefer in die Krise. Die Roten Teufel verloren das Nachbarschaftsduell beim SV Sandhausen mit 0:2 (0:1) und ermöglichten den Gastgebern den ersten Saisonsieg.

Voriger Artikel
Erfolgreiches Debüt für Kiels Trainer Anfang
Nächster Artikel
Fäkal-Attacke auf Schiff mit Hoffenheim-Fans

Kaiserslautern schlittert immer tiefer in die Krise

Quelle: SID/SID-IMAGES

Sandhausen. Lucas Höler (6.) und Korbinian Vollmann (83.) besiegelten den völlig verpatzten Rundenstart des ehemaligen Erstligisten aus Kaiserslautern (2 Punkte), der auch im DFB-Pokal schon ausgeschieden ist. Der FCK musste die letzten knapp 20 Minuten in Unterzahl bestreiten, nachdem Keeper André Weis wegen Handspiels außerhalb des Strafraums die Rote Karte gesehen hatte (73.).

"Bis zur 40. Minute haben wir nicht stattgefunden, waren nicht auf dem Platz. Das war ein Rückschritt. Jetzt geht es darum, wieder aufzustehen", sagte Lauterns Coach Tayfun Korkut bei Sky, während Kapitän Daniel Halfar haderte: "Wir brauchen Zeit, aber die haben wir nicht."

Vor 8188 Zuschauern im Hardtwaldstadion wurde Kaiserslautern, das auf die verletzten Kacper Przybylko und Christoph Moritz verzichten musste, kalt erwischt. Sandhausens erstmals in die Startelf berufener Neuzugang Höler köpfte zur frühen Führung ein.

In der Folge dauerte es einige Zeit, bis die Gäste in einer eher schwachen Begegnung besser ins Spiel fanden. Kurz vor der Pause vergab Zoltan Stieber (42./43.) gleich zweimal den Ausgleich.

Auch nach dem Wechsel blieb auf beiden Seiten vieles Stückwerk. SVS-Stürmer Andrew Wooten scheiterte aus fünf Metern an Weis (68.), der wenig später des Feldes verwiesen wurde. Bei Sandhausen überzeugten Höler und Philipp Klingmann. Marlon Frey sowie Halfar verdienten sich im Korkut-Team die besten Noten.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
13. April 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 144 6 2. Marx Beate 1979 PhysioSpa Hannover 104 6 3. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 56 4 4. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 53 4 5. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 53 4 6. Krause Ma [...]

mehr