Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Kampl schießt Bayer auf Achtelfinalkurs

Fußball Kampl schießt Bayer auf Achtelfinalkurs

Bayer Leverkusen hat in der Champions League für einen Paukenschlag gesorgt und im legendären Wembleystadion die Weichen in Richtung Achtelfinale gestellt. Mit dem 1:0 (0:0) bei Tottenham Hotspur gelang der Werkself im vierten Gruppenspiel endlich der erste Sieg, durch den Bayer die Spurs überflügelte und auf den zweiten Tabellenplatz der Gruppe E vorrückte.

Voriger Artikel
BVB beseitigt letzte Zweifel - Rätsel um Aubameyang
Nächster Artikel
Champions League: Real verpasst vorzeitigen Achtelfinaleinzug, auch Juventus patzt

Kampl schießt Bayer auf Achtelfinalkurs

Quelle: Von Jürgen ZELUSTEK / PIXATHLON/SID

London. Für den ersten Auswärtserfolg der Werkself seit November 2014 und den ersten Dreier nach zuvor acht sieglosen Spielen in der Königsklasse sorgte Kevin Kampl, der in der 65. Minute Frankreichs Nationaltorwart Hugo Lloris keine Chance ließ. Der erste Sieg der Leverkusener auf der Insel war nach einer tollen Energieleistung trotz einer Schlussoffensive der Londoner unter dem Strich verdient.

"Das ist ein Tag, den ich nie im Leben vergessen werde", sagte Kampl im ZDF. Allerdings verletzte sich der Siegtorschütze leicht: "Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist und ich in der Liga am Wochenende dabei sein kann." Ein zufriedener Bayer-Sportdirektor Rudi Völler sagte: "Das war eine tolle Leistung. Unser Tor hat Tottenham bis ins Mark getroffen."

Bayer ließ sich von der imposanten Kulisse von 85.512 Zuschauern - Rekord im englischen Vereinsfußball - nicht beeindrucken, drückte vom Start weg aufs Tempo und setzte die Hausherren mit einem guten Pressing immer wieder unter Druck. Über den starken Außenverteidiger Benjamin Henrichs und Kampl kamen die Gäste mehrmals gefährlich Richtung Tor der Spurs. Auch Torjäger Javier "Chicharito" Hernandez sorgte das eine ums andere Mal für Verwirrung im Strafraum der Engländer.

Eine echte Chance konnte Schmidt, der nach seiner Zwei-Spiele-Sperre in DFB-Pokal und Meisterschaft wieder auf der Bayer-Bank saß, aber erst kurz vor der Pause registrieren, als Chicharito aus zwölf Metern nur knapp das Ziel verfehlte. Kurz darauf unterlief Jan Vertonghen ein Handspiel im eigenen Strafraum, was der schwedische Unparteiische Jonas Eriksson und seine Assistenten aber nicht mitbekommen hatten.

Die Engländer bissen sich im Mekka des Fußballs ihrerseits an der gut gestaffelten Bayer-Abwehr die Zähne aus, in der die zuletzt angeschlagenen Ömer Toprak und Nationalspieler Jonathan Tah ebenso wie die anderen Defensivspieler einen weitgehend guten Job machten.

Lediglich bei einer kleinen Unsicherheit von Nationaltorwart Bernd Leno nach einer Flanke von Moussa Sissoko (22.) und einem strammen Weitschuss von Christian Eriksen (35.) musste Schmidt, der nach dem Sieg in Wembley wieder fest im Sattel sitzt, jeweils kurz durchschnaufen.

Tottenham, das wie schon im Hinspiel auf seinen Torjäger Harry Kane verzichten musste, hatte auch nach dem Seitenwechsel mit Bayer große Probleme, aber deutlich mehr vom Spiel als in vor der Pause. Die Rheinländer kamen nur noch zu gelegentlichen Kontern, verteidigten ansonsten mit Mann und Maus ihr eigenes Tor.

Einer dieser Konter führte dann zum 1:0, als Kampl nach einem abgefälschten Schuss von Charlez Aranguiz zur Stelle war und eiskalt vollstreckte. Für den Mittelfeldspieler war es der zweite Treffer in der Champions League. Für eine wahre Schrecksekunde bei Leverkusen sorgte Tottenhams Eric Dier mit einem Freistoß an die Latte (83.).

Beste Akteure bei den Gästen, die noch in der Nacht zurück nach Hause geflogen sind, waren Matchwinner Kampl, Henrichs und Aranguiz, bei den Spurs überzeugten besonders Eriksen und Victor Wanyama. Der ehemalige Bayer-Star Heung-Min Son konnte sich wie schon im Hinspiel nicht besonders in Szene setzen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr