Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Karlsruhe gewinnt "kleines" Derby gegen Sandhausen

Fußball Karlsruhe gewinnt "kleines" Derby gegen Sandhausen

Der Karlsruher SC hat das "kleine" Badener Derby der 2. Fußball-Bundesliga gegen den SV Sandhausen gewonnen. Das Team des scheidenden Trainers Markus Kauczinski setzte sich im letzten Montagsspiel der Saison 2015/16 durch Treffer von Dimitris Diamantakos (68./88.) und Grischa Prömel (84.) mit 3:0 (0:0) durch.

Voriger Artikel
FC Burnley kehrt in die Premier League zurück
Nächster Artikel
Rüdiger und AS Rom müssen im Rennen um die Champions League zittern

Karlsruhe gewinnt "kleines" Derby gegen Sandhausen

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Karlsruhe. An den letzten beiden Spieltagen werden alle Partien parallel am Sonntagnachmittag ausgetragen.

"Wir haben uns jetzt nicht mit Ruhm bekleckert, aber am Ende war es versöhnlich", sagte Kauczinski bei Sky: "Ich glaube, dass die Luft einfach ein bisschen raus ist." Sandhausen-Coach Alois Schwartz fand "das Ergebnis ein bisschen zu hoch".

Dass es für beide Mannschaften im Saisonfinale kaum noch um etwas geht, war der Partie in einer gänzlich ereignislosen ersten Hälfte deutlich anzumerken. Dazu kam eine nahezu gespenstische Atmosphäre im mit 13.405 Zuschauern besetzten Wildparkstadion, da die Karlsruher Anhänger aus Protest gegen die Ansetzung des Spiels am frühen Montagabend einen Stimmungsboykott bis zur 60. Spielminute ausgerufen hatten.

Nach Wiederbeginn gab es immerhin die erste echte Torchance des Spiels für die Gastgeber, doch Jonas Meffert (53.) köpfte im Anschluss an eine Ecke aus rund zwei Metern am Tor vorbei. Spätestens als die Karlsruher Fans ihr Team dann wieder lautstark unterstützten, erhöhte der KSC endgültig die Schlagzahl und ging durch Diamantakos verdient in Führung. Prömel und erneut Diamantakos machten in der Schlussphase den Deckel drauf.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr