Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Karlsruhe zwingt Kaiserslautern in die Knie

Fußball Karlsruhe zwingt Kaiserslautern in die Knie

Der 1. FC Kaiserslautern hat seine zweite Niederlage in Folge kassiert und hinkt in der 2. Fußball-Bundesliga weiter den eigenen Ansprüchen hinterher. Nach einem 0:2 (0:1) beim Karlsruher SC dümpelt der Aufstiegsaspirant weiter in der unteren Tabellenhälfte herum.

Voriger Artikel
2:0 in Berlin: Effenberg holt zweiten Sieg mit Paderborn
Nächster Artikel
Freitag: "Massive Kratzer an Beckenbauers Person" nicht ausgeschlossen

Karlsruhe zwingt Kaiserslautern in die Knie

Quelle: SID-IMAGES/FIRO

Karlsruhe. Der KSC zog durch seinen vierten Saisonsieg nach Punkten (15) mit Kaiserslautern gleich.

Per Foulelfmeter brachte der ehemalige Lauterer Dimitrij Nazarov (45.+1) die Gastgeber in der Nachspielzeit der ersten Hälfte in Führung. Grischa Prömel gelang kurz nach der Pause (48.) mit seinem ersten Zweitligatreffer die Entscheidung.

Vor 22.932 Zuschauern waren die Hausherren das aktivere Team und hätten bereits vor dem 1:0 einen Strafstoß bekommen müssen, als Markus Karl in der 40. Minute Dennis Kempe von den Beinen holte. Schiedsrichter Knut Kircher entschied aber auf Eckstoß. Wenig später zeigte der Unparteiische aus Rottenburg aber auf den Punkt, nachdem Sascha Mockenhaupt den ehemaligen Lauterer Erwin Hoffer zu Boden gerissen hatte. Nazarov nutzte die Chance zur verdienten Führung.

Auch nach der Pause war Karlsruhe das bessere Team. Spätestens nach dem Traumtor von Prömel, der aus 25 Metern traf, lief bei den Gästen so gut wie nichts mehr zusammen, sodass am Ende die fünfte Saisonniederlage zu Buche stand.

Beste Karlsruher waren Enrico Valentini und Prömel, bei den Roten Teufeln war Torwart Marius Müller noch der beste Akteur.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr