Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kauczinski: FCI vor "Wochen der Wahrheit"

Fußball Kauczinski: FCI vor "Wochen der Wahrheit"

Trainer Markus Kauczinski hat beim abgestürzten Fußball-Bundesligisten FC Ingolstadt die "Wochen der Wahrheit" ausgerufen. Schon in den kommenden Spielen gegen Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr/Sky), im DFB-Pokal drei Tage später bei Eintracht Frankfurt sowie am darauffolgenden Wochenende beim FSV Mainz 05 "haben wir die Gelegenheit, viele Dinge ins richtige Licht zu rücken", meinte er.

Voriger Artikel
Trotz Clinch mit der Justiz: Kurt gegen Köln in Herthas Kader
Nächster Artikel
Eigengewächs Hauptmann bis 2020 in Dresden

Kauczinski: FCI vor "Wochen der Wahrheit"

Quelle: THOMAS KIENZLE / SID

München. Der FCI ist nach sieben Spielen mit sechs Niederlagen noch sieglos und vor dem Duell mit dem BVB erstmals Tabellenletzter in der Bundesliga. "Es bringt nichts, dass wir uns verstecken. Wir haben gezeigt, dass wir gegen Topteams mithalten können", sagte Kauczinski. Offensivspieler Stefan Lex meinte: "Wir wollen dagegenhalten und mindestens einen Punkt holen. Es muss eine positive Serie losgehen, sonst verlieren wir den Anschluss."

Verzichten muss Kauczinski auf Neuzugang Robert Leipertz (Muskelverhärtung). Sonny Kittel, ebenfalls im Sommer zu den Schanzern gestoßen, habe dagegen grünes Licht erhalten und sei erstmals eine Option, sagte der Coach.

Geschäftsführer Harald Gärtner hatte Kauczinski zuvor den Rücken gestärkt. "Wenn der Trainer weiter so akribisch arbeitet, werden sich die Erfolge einstellen", sagte er und nahm die Mannschaft in die Pflicht: "Alle Beteiligten, jeder Spieler, Nummer 1 bis Nummer 26, muss sich fragen: Tue ich alles, aber auch wirklich alles, für den Erfolg?"

Kauczinski sieht es als "Wertschätzung meiner Arbeit hier, dass ich noch hier bin. Andere Trainer wären schon weg. Das ist für mich ein großer Vertrauensbeweis". Er wisse zu schätzen, ergänzte der 46-Jährige, "dass der Verein die Geduld hat".

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr