Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kein Schnellgericht: Keine Untersuchungshaft für Ajax-Hooligan

Fußball Kein Schnellgericht: Keine Untersuchungshaft für Ajax-Hooligan

Ein Untersuchungsrichter hat in Amsterdam den 26 Jahre alten Ajax-Fußball-Hooligan aus Wageningen vorläufig aus der Untersuchungshaft entlassen. Der Fall werde nicht durch ein Schnellgericht verhandelt, begründete der Untersuchungsrichter die Entscheidung.

Voriger Artikel
Großkreutz enttäuscht: "Das ist bitter"
Nächster Artikel
Trotz missglücktem Comeback: Kuranyi will Karriere fortsetzen

Kein Schnellgericht: Keine Untersuchungshaft für Ajax-Hooligan

Quelle: Soenar Chamid / PIXATHLON/SID-IMAGES

Amsterdam. Der Mann muss sich jedoch regelmäßig bei der Bewährungshilfe melden.

Am vergangenen Sonntag hatte der Problemfan während des Spiels Ajax Amsterdam gegen Feyenoord Rotterdam eine Puppe, die Feyenoord-Torwart Kenneth Vermeer darstellen sollte, an einen Galgen gehängt und in der AmsterdamArena aufgehängt.

Daraufhin hatten Vermeer selbst, Ajax und die Staatsanwaltschaft Strafanzeigen wegen Bedrohung gestellt. Die Staatsanwaltschaft wollte den Fall vor ein Schnellgericht bringen und will jetzt eine Anklage vor einem normalen Gericht vorbereiten. Ajax Amsterdam hatte dem Mann schon ein Stadionverbot erteilt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Nicolas Kiefer bleibt Trainer an der Tennisbase

Bis Ende 2018 bleibt Ex-Tennisprofi Nicolas Kiefer Trainer an der Tennisbase, dem Leistungszentrum des Niedersächsischen Tennisverbandes (NTV). Dort steht er dem Tennis-Nachwuchs beratend zur Seite.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr