Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kein viertes Sonntagsspiel wegen Europa-League-Quartett

Fußball Kein viertes Sonntagsspiel wegen Europa-League-Quartett

Vier Mannschaften in der ersten K.o.-Runde der Europa League (18. und 25. Februar) bedeuten für die Deutsche Fußball Liga (DFL) bei der Ansetzung der anschließenden Bundesliga-Spieltage ein Problem.

Köln. Aufgrund der TV-Verträge der DFL muss zur 23. Runde (26. bis 28. Februar) ein Klub aus dem deutschen Europa-League-Quartett Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund, Schalke 04 und FC Augsburg bereits samstags und damit nur zwei Tage nach seinem internationalen Auftritt spielen.

Detaillierte Planungen sind erst nach der Auslosung der Europa League und dem Achtelfinale des Vereinspokals des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in der kommenden Woche vorgesehen. Von den vier Europa-League-Startern können höchstens zwei im DFB-Pokal die Runde der besten Acht erreichen, da Schalke schon ausgeschieden ist sowie Augsburg und Dortmund aufeinandertreffen.

Die laufenden TV-Verträge lassen hinsichtlich von Donnerstag-Begegnungen in der Europa League für anschließende Bundesliga-Spieltage höchstens drei Sonntag-Partien zu. Diese Konstellation mit Spielen von Dortmund, Schalke und Augsburg kam in der laufenden Saison nach englischen Wochen bereits dreimal zum Zuge. Auch nach den Hinspielen in der Europa-League-Runde der besten 32 ist am 22. Bundesliga-Spieltag diese Variante möglich, da Leverkusen und Dortmund gegeneinander um Punkte kämpfen.

Welcher Europa-League-Teilnehmer nach den Rückspielen im Europacup nur 48 Stunden Zeit zur Regeneration haben wird, ermittelt die DFL anhand verschiedener Kriterien. Dazu gehört besonders auch die Belastung durch Reisen in der englischen Woche: Würden beispielsweise zumindest Dortmund oder Augsburg das entscheidende Match um den Einzug ins Achtelfinale der Europa League zu Hause bestreiten, kämen ihre folgenden Bundesliga-Spiele aufgrund ihres neuerlichen Heimvorteils (Dortmund gegen 1899 Hoffenheim und Augsburg gegen Borussia Mönchengladbach) eher als Samstag-Begegnung in Betracht als die Auswärtsauftritte von Leverkusen beim FSV Mainz 05 und Schalke bei Eintracht Frankfurt.

Vier Sonntag-Spiele sind wegen des in den TV-Verträgen der DFL festgelegten Freitag-Spiels und der gleichfalls vorgeschriebenen fünf Begegnungen am Samstagnachmittag nicht möglich. Die drei bisherigen "Super-Sonntage" wurden durch die Streichung des Samstagabend-Spiels ermöglicht.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr