Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Keine schweren Ausschreitungen bei Magdeburg-Hansa

Fußball Keine schweren Ausschreitungen bei Magdeburg-Hansa

Beim brisanten Drittliga-Duell zwischen dem 1. FC Magdeburg und Hansa Rostock (4:1) am Samstag sind schwere Fanausschreitungen ausgeblieben. Nach dem Spiel kam es jedoch am Hauptbahnhof Magdeburg zu einer gefährlichen Körperverletzung.

Voriger Artikel
1:1 bei Torino: Klose und Lazio verlieren Europa aus den Augen
Nächster Artikel
1:1 in Braunschweig: Duisburg kommt im Abstiegskampf nicht voran

Keine schweren Ausschreitungen bei Magdeburg-Hansa

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

Magdeburg. Ein 28 Jahre alter Mann schlug zwei Hansa-Fans mit der Faust ins Gesicht. Nachdem einer der beiden zu Boden ging, trat der Täter ihm zusätzlich ins Gesicht. Beide Geschädigten wurden mit den Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Bundespolizei gab an, dass der Täter einen Schlagstock mit sich führte.

Am Morgen hatten drei bisher unbekannte Magdeburger auf dem Bahnhofsvorplatz einen Hansa-Fan angegriffen und ihm seinen Schal geraubt. Der Geschädigte trug dabei leichte Blessuren davon, teilte die Polizei mit. Rund um das Spiel waren 247 Beamte der Bundespolizei und drei Bundespolizeihubschrauber im Einsatz.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr