Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Khelifi schießt Eintracht zum Sieg - Bochum stürzt weiter ab

Fußball Khelifi schießt Eintracht zum Sieg - Bochum stürzt weiter ab

Eintracht Braunschweig hat seine Durststrecke in der 2. Fußball-Bundesliga beendet und den VfL Bochum tiefer in die Krise geschossen. Zum Auftakt des 16. Spieltags gewannen die zuletzt dreimal in Serie sieglosen Niedersachsen durch einen Treffer von Salim Khelifi (41.) 1:0 (1:0) und rückten vorerst auf Platz vier vor.

Voriger Artikel
WM-Affäre: FC Bayern verteidigt Ehrenpräsident Beckenbauer
Nächster Artikel
FC Bayern: Abschiedsspiel für Schweinsteiger in München

Khelifi schießt Eintracht zum Sieg - Bochum stürzt weiter ab

Quelle: firo Sportphoto/Ralf Ibing / firo Sportphoto/SID-IMAGES

Braunschweig. Braunschweigs Keeper Rafal Gikiewicz sicherte seinem Team den Sieg, als er in der 89. Minute einen Strafstoß von Felix Bastians hielt.

Der einstige Spitzenreiter Bochum rutscht derweil nach nur zwei Punkten aus sechs Spielen immer weiter ab und ist nur noch Tabellensiebter. Der VfL hatte die ersten fünf Saison-Begegnungen allesamt gewonnen, danach aber nur noch am 10. Spieltag (5:0 in Fürth) einen Sieg gefeiert. Bochum verlor zudem den Litauer Arvydas Novikovas mit Gelb-Roter Karte (74.).

Nachdem sich der Spielbeginn aufgrund verstärkter Sicherheitskontrollen um zehn Minuten verzögert hatte, sahen 21.030 Zuschauer in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Bochum hatte Pech, als der frühere U21-Nationalspieler Peniel Mlapa (22.) an den Pfosten köpfte. Besser machte es auf der Gegenseite Braunschweigs Schweizer Khelifi, der aus kurzer Distanz sein fünftes Saisontor erzielte.

Nach der Pause stemmte sich Bochum zwar gegen die Niederlage, blieb aber ideenlos und versuchte es zumeist aus der Distanz. Nach dem Platzverweis gegen Novikovas, der sich binnen fünf Minuten zweimal Gelb einhandelte, hatte Braunschweig das Spiel im Griff. Allerdings hatte die Eintracht Glück, als es nach einem Handspiel von Ken Reichel im Strafraum keinen Elfmeter gab (86.). Den gab es zwar dann zwei Minuten später nach einem Foul von Joseph Baffo an Bochums Thomas Eisfeld, Bastians scheiterte aber.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr