Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Kickers-Neuanfang in der Regionalliga ohne Trainer Stipic

Fußball Kickers-Neuanfang in der Regionalliga ohne Trainer Stipic

Die Stuttgarter Kickers suchen nach dem Abstieg aus der 3. Fußball-Liga nach einem neuen Trainer. Wie der frühere Bundesligist am Mittwochabend mitteilte, erhält der bisherige Coach Tomislav Stipic keinen Vertrag für die Regionalliga.

Voriger Artikel
Kleinere Ausschreitungen im St. Jakob-Park vor Europa-League-Finale
Nächster Artikel
Klopps Final-Fluch geht weiter: Sechs Endspiele, fünf Niederlagen

Kickers-Neuanfang in der Regionalliga ohne Trainer Stipic

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Köln. Der Kroate hatte die Kickers seit November 2015 betreut.

"Tomislav Stipic hat die Mannschaft in einer Situation übernommen, die nur sehr schwer zu beherrschen war. Das Trainerteam hat mit einer unglaublichen Hingabe versucht, diese Situation mit der Mannschaft zu meistern. Am Ende mussten wir aber feststellen, dass wir den Kampf leider verloren haben", sagte Sportdirektor Michael Zeyer.

Unter Stipic hatte Stuttgart in der Rückrunde 25 Punkte aus 17 Spielen geholt, am letzten Spieltag aber durch ein 0:1 gegen den Chemnitzer FC den Klassenerhalt verpasst. "Letztlich haben wir die Saison in drei Monaten von Oktober bis Dezember hergegeben", sagte Zeyer.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Hier finden Sie die Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Dezember 2017 - Frerk Schenker in Laufen in Hannover

Der Frauenlauf Hannover kommt zurück. Nach einer Pause in diesem Jahr findet die Veranstaltung 2018 wieder statt. Termin ist der 29. September. Start und Ziel ist auf dem Gelände des Aspria am Maschsee.

mehr