Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Kleff: "Man konnte sich freier bewegen"

Fußball Kleff: "Man konnte sich freier bewegen"

Der ehemalige Fußball-Nationaltorwart Wolfgang "Otto" Kleff sieht trotz der höheren Gehälter der heutigen Spielergeneration Vorteile seines Profidaseins in den 60er und 70er Jahren.

Voriger Artikel
Superstar Bolt will bei Borussia Dortmund trainieren
Nächster Artikel
Grindel über Vertragsverlängerung mit Löw: "Ein Gebot der Klugheit"

Kleff: "Man konnte sich freier bewegen"

Quelle: FIRO/SID

Mönchengladbach. "Man konnte sich freier bewegen, die Welt war noch nicht so geil auf Sensationen", sagte der einstige Keeper von Borussia Mönchengladbach, der am kommenden Mittwoch (16. November) sein 70. Lebensjahr vollendet, im Express-Interview: "Wir sind früher nach dem Spiel einfach rausgegangen und es hat keine Sau interessiert."

Die Millionen-Gehälter neidet Kleff den heutigen Profis nicht: "Ob die Summen gerechtfertigt sind, überlasse ich anderen. Aber die heutigen Spieler haben es verdient, sie klauen es ja keinem. Wir haben zu unserer Zeit auch mehr verdient als die vor uns."

Die größte Siegesfeier beim fünfmaligen deutschen Meister Borussia fand im Übrigen laut Kleff nach dem 2:1 im dramatischen DFB-Pokalfinale in Düsseldorf gegen den 1. FC Köln 1973 statt: "Nach dem offiziellen Teil sind wir alle in Günters (Günter Netzer, d.Red.) Disco Lovers Lane. Wir haben wahnsinnig gefeiert, das war ein totales Glücksgefühl." In seinem letzten Spiel für Gladbach vor seinem Wechsel zu Real Madrid erzielte der von Trainer Hennes Weisweiler eingewechselte Netzer das Siegtor für die Fohlen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr