Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Klopp über Entwicklung: "Riesensprünge wären reines Glück"

Fußball Klopp über Entwicklung: "Riesensprünge wären reines Glück"

Jürgen Klopp sieht die Arbeit beim FC Liverpool als beschwerlich an, ist aber durchaus guter Dinge in Bezug auf nachhaltigen Erfolg. "Wir strotzen nicht vor Selbstbewusstsein, weil jeder Spieler seine eigene Geschichte hat", sagte der deutsche Teammanager der Reds: "Die einen waren verletzt, die anderen mussten deshalb durchspielen und haben zu viel gespielt.

Voriger Artikel
Heidel kündigt Entscheidung an: "In Kürze muss Klarheit rein"
Nächster Artikel
Radmann: Beckenbauer-Dokument diente Absicherung von Stimmen kurz vor WM-Vergabe

Klopp über Entwicklung: "Riesensprünge wären reines Glück"

Quelle: Matthew Childs / pixathlon/SID-IMAGES

Liverpool. Keiner ist in einer perfekten Verfassung, von daher wären Riesensprünge in der Entwicklung reines Glück."

Seine Arbeit in Liverpool sei aber "von Anfang an als Langzeitprojekt ausgelegt" gewesen: "Da sind die Schritte manchmal schwerer zu gehen. Dennoch sind wir von der Richtigkeit überzeugt. Die Basis ist gelegt." Die Stimmung rund um den Verein sei "positiv, von dem ein oder anderen weniger guten Ergebnis unterbrochen".

Auf unzählige Transfers im Sommer wird der 48-Jährige nicht drängen. "Natürlich wird der Sommer wichtig", äußerte er: "Es gibt verschiedene Punkte für eine Entwicklung. Der eine sind Transfers, der andere ist Zeit. Aber wir haben schon in der Winterpause das Wettbieten nicht mitgemacht. Man hatte manchmal das Gefühl, man muss Transfers machen, um welche zu machen."

Das vorhandene Geld gebe ihm auch nicht unbegrenzt Mittel, gab Klopp zu bedenken. "Jeder kennt den englischen TV-Vertrag", sagte er: "In der Bundesliga würde es Spaß machen mit diesem Geld. Aber hier hast du Konkurrenten mit denselben Voraussetzungen."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr