Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Klopp zur EM: "Deutschland der logische Europameister"

Fußball Klopp zur EM: "Deutschland der logische Europameister"

Für Liverpools Teammanager Jürgen Klopp wäre Deutschland bei der Fußball-EM in Frankreich der "logische Europameister" gewesen. Selbst in "dieser für uns schwierigen Konstellation hat Frankreich im Halbfinale gegen uns mit zehn Mann verteidigt.

Voriger Artikel
Schalke verliert bei Embolo-Debüt in Luzern
Nächster Artikel
Rummenigge: "Dortmund der natürliche Konkurrent"

Klopp zur EM: "Deutschland der logische Europameister"

Quelle: Ed Sykes / pixathlon/SID-IMAGES

Berlin. Das unterstreicht, welch außergewöhnliche Spielergeneration wir gerade haben", schwärmte der frühere Dortmunder Meistertrainer in einem Interview mit der Welt am Sonntag (WamS).

Leider hätten sie die Tore nicht gemacht, "dann verlierst du eben das Spiel gegen Frankreich, obwohl das komplett unverdient war", so Klopp. Er sei "wirklich beeindruckt von unserer Qualität".

Klopp betrachtet diese Generation deutscher Fußballer "als Geschenk". Das wisse auch Joachim Löw. Dass der Bundestrainer seinen Vertrag bis zur WM 2018 in Russland erfüllen wird, begrüßt Klopp: "Löw hat einen guten Draht zu den jungen Kerlen. Es ist schön, dass es jetzt so weitergeht."

In zwei Jahren rechnet Klopp daher auch wieder mit einem starken deutschen Team. "Wenn wir diese Mannschaft einmal durchgehen, dann ist zu erkennen, was bei der WM in Russland alles möglich sein wird. Sie wird wieder als Favorit ins Turnier gehen. Denn der Großteil der Spieler wird immer noch in einem guten Alter sein", sagte Klopp.

Man müsse sich jedenfalls keine Riesensorgen machen, die nächsten Talente würden ja auch schon warten. "Hut ab vor Joshua Kimmich. Jetzt kommt Leroy Sané rein, Julian Brandt war bei der EM nicht dabei. Marco Reus und sein Zug zum Tor hätten der Mannschaft sehr gut getan. Er war nicht dabei, genauso wie Ilkay Gündogan", sagte Klopp, der seine Hoffnungen auch auf Spieler wie Julian Weigl und Emre Can setzt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr