Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Kölns Europacup-Träume beendet, Befreiuungschlag für Augsburg

Fußball Kölns Europacup-Träume beendet, Befreiuungschlag für Augsburg

Die Europacup-Träume des 1. FC Köln sind angesichts einer krassen Torflaute erst einmal beendet, der FC Augsburg hat derweil einen großen Befreiungsschlag geschafft.

Voriger Artikel
Konsequente Mainzer entführen drei Punkte aus Hamburg
Nächster Artikel
Furiose Gladbacher stoppen die Turbo-Bayern

Kölns Europacup-Träume beendet, Befreiuungschlag für Augsburg

Quelle: Von Holger SCHMIDT / FIRO/SID

Köln. Die Schwaben gewannen durch ein Freistoßtor von Raul Bobadilla (64.) mit 1:0 (0:0) in der Domstadt und schafften am 15. Spieltag mit 13 Punkten den Anschluss ans unsere Tabellen-Mittelfeld.

Der seit 440 Minuten auf ein Heimtor wartende FC (20 Punkte) verpasste dagegen nach drei 0:0 aus den jüngsten vier Spielen erneut eine große Chance zum Sprung in die Spitzengruppe. Personifiziert wird die Torflaute durch Anthony Modeste. Der Franzose vergab sogar ein Elfmeter-Geschenk (58.), als er beim Schuss ausrutschte und wartet nun seit 616 Minuten auf sein siebtes Saisontor. Kurios und unfair: FCA-Torhüter Marwin Hitz hatte vor dem Schuss mit dem Schuh ein Loch in den Rasen neben den Elfmeterpunkt getreten.

Begonnen hatte das Spiel für die Gäste mit Schmerzen. Zunächst wurde Abwehrchef Ragnar Klavan von einem Schuss von Modeste regelrecht k.o. geschossen (3.). Kurz darauf prallte Torhüter Hitz beim Parieren eines Freistoßes von Marcel Risse mit dem Brustkorb gegen den Pfosten. Von den ersten sechs Spielminuten gingen drei für Behandlungspausen drauf.

Dem flotten und interessanten Spiel schadete diese Zerstückelung allerdings nicht. Die Augsburger hatten im ersten Durchgang etwas mehr Spielanteile, ließen den Ball gefällig durchs Mittelfeld laufen. Der FC versuchte es bei Ballgewinn mit schnellen Gegenstößen, vor allem über den wieder einmal wuseligen, aber letztlich uneffektiven Leonardo Bittencourt.

Tore vor der Pause verhinderten aber vor allem die beiden überragenden Torhüter. Horn zeigte bei einem Schuss (12.) und Kopfball von Caiuby (32.) sowie gegen den völlig frei vor ihm stehenden Bobadilla (23.) drei Glanzparaden. Und auch sein Kollege Hitz durfte bei einem Kopfball des für Yuya Osako ins Team gerückten Simon Zoller seine ganze Klasse zeigen (15.).

FC-Trainer Peter Stöger stellte in der Pause um, brachte Pawel Olkowski für Zoller und beorderte Rechtsverteidiger Marcel Risse nach vorne. Die Chance hatte aber wieder der FC Augsburg durch Ja-Cheol Koo, doch auch er fand in Horn seinen Meister (54.).

Nach einer Stunde überschlugen sich die Ereignisse: Der Elfmeterpfiff für den zuletzt mehrfach von Schiedsrichtern benachteiligten FC nach einem vermeintlichen Foul an Bittencourt war mehr als fragwürdig. Augsburgs Ersatzspieler Markus Feulner sah wegen Meckerns hinter dem Tor Gelb, Hitz ramponierte derweil den Elfmeterpunkt und Modeste verschoss.

Sechs Minuten später traf Bobadilla mit einem sehenswerten Freistoß und widmete den Treffer per T-Shirt unter dem Trikot seinem Nachwuchs. Modeste zog sich derweil endgültig den Unmut der Fans zu, als er den Ball aus sieben Meter zentral vor dem Tor auf die Tribüne drosch (72.). Drei Minuten später wurde er unter gellenden Pfiffen ausgewechselt.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr