Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Kokain in Manolos Trommel? Spanischer Verband verklagt Internetportal

Fußball Kokain in Manolos Trommel? Spanischer Verband verklagt Internetportal

Der spanische Fußball-Verband RFEF hat nach Drogen-Vorwürfen gegen "Oberfan" Manolo eine Klage gegen ein Internetportal angekündigt. Die spanische Webseite (pormisbalones.

Voriger Artikel
Steinherr von Haching nach Aalen
Nächster Artikel
Ballack sorgt sich um Özil

Kokain in Manolos Trommel? Spanischer Verband verklagt Internetportal

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Madrid. com) hatte berichtet, dass Manolo in seiner berühmten Trommel 100 kg Kokain in die USA geschmuggelt haben soll. RFEF-Generalsekretär Jorge Pérez kündigte daraufhin rechtliche Schritt an.

"Dieser Herr transportiert seit 28 Jahren Drogen durch die ganze Welt. Wir haben gewartet, dass er in unser Land einreist", wurde in dem Bericht unter anderem ein FBI-Agent zitiert. Spanien trifft am Samstag in Washington auf El Salvador.

Der 65 Jahre alte Manolo, mit bürgerlichem Namen Manuel Cáceres, begleitet seit 1982 die spanische Nationalmannschaft und darf inzwischen im Flugzeug des Teams zu den Spielen reisen.

© 2014 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
EC Hannover Indians siegt gegen Ice Fighters Leipzig

Auch ohne den erkrankten Coach Fred Carroll kam der EC Hannover Indians auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
28. September 2016 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Es war ein interessantes Fernduell. Für Gwendolyn Mewes, die das „Laufpass“-Ranking nahezu uneinholbar anführt, ist in Berlin nach zehn Kilometern eine Zeit von 41:24 Minuten gestoppt worden.

mehr