Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kolasinac deutet Verbleib auf Schalke an: "Gar nichts" spricht dagegen

Fußball Kolasinac deutet Verbleib auf Schalke an: "Gar nichts" spricht dagegen

Der bosnische Fußball-Nationalspieler Sead Kolasinac liebäugelt mit einem Verbleib beim Bundesligisten Schalke 04. "Zurzeit gar nichts" spreche dagegen, seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag zu verlängern, sagte der Linksverteidiger nach dem 3:1 gegen Darmstadt 98: "Ich habe immer gesagt, dass ich mich hier wohlfühle.

Voriger Artikel
PSG siegt ohne Trapp 2:1 in Lyon
Nächster Artikel
Teilriss im Innenband: Hinrunden-Aus für St. Paulis Buchtmann

Kolasinac deutet Verbleib auf Schalke an: "Gar nichts" spricht dagegen

Quelle: Neil Baynes / PIXATHLON/SID

Gelsenkirchen. "

Erste Gespräche über einen neuen Vertrag wurden bereits geführt. Trainer Markus Weinzierl will den 23-Jährigen, der nach vier Vorlagen am Sonntag sein erstes Saisontor erzielte, unbedingt halten: "Am besten schnell."

Sportvorstand Christian Heidel wollte sich zum Stand der Verhandlungen nicht äußern, lobte den gebürtigen Karlsruher, der 2011 in den Schalker Nachwuchs gewechselt war, aber in den höchsten Tönen: "Er verkörpert Schalke, er rennt die Linie rauf und runter. Er verbessert sich spielerisch, jetzt schießt er auch noch Tore - Hut ab."

Kolasinac gehört seit Wochen zu den stärksten Schalkern und hat sich im internen Zweikampf mit Neuzugang Abdul Rahman Baba auf der linken Außenbahn überraschend durchgesetzt. Vor allem englische Klubs sollen an ihm interessiert sein.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
"Recken" gegen Göppingen

Am Ende stand es 28:28 für die "Recken" im Spiel gegen Frisch Auf Göppingen in der Tui-Arena. 

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. November 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Die 10. Auflage des Airportruns im vergangenen Frühjahr ist die letzte gewesen – zumindest vorerst. Der Lauf, der mit seinen rund 2000 Teilnehmern zu den größten der Region gehörte, wird 2018 nicht stattfinden. „Wir wollen 2019 einen Neubeginn starten“, ergänzte er.

mehr