Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Konzentration auf Hertha BSC: Dardai künftig kein ungarischer Nationaltrainer mehr

Fußball Konzentration auf Hertha BSC: Dardai künftig kein ungarischer Nationaltrainer mehr

Pal Dardai gibt seinen Job als ungarischer Nationaltrainer auf und kümmert sich künftig ausschließlich um seinen Posten als Chefcoach beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC.

Voriger Artikel
Tuchel lässt Torwart-Frage weiter offen
Nächster Artikel
Britischer Komiker bewirft Blatter mit Geldscheinen

Konzentration auf Hertha BSC: Dardai künftig kein ungarischer Nationaltrainer mehr

Quelle: firo Sportphoto/GES / SID-IMAGES/FIRO

Berlin. "Die Tätigkeit von Pal Dardai als verantwortlicher Cheftrainer erfordert alle Konzentration und kompletten Einsatz. Pal Dardai wird sich in Zukunft ausschließlich auf seine Arbeit bei Hertha BSC konzentrieren", sagte Herthas Manager Michael Preetz der Berliner Morgenpost.

Der 38-jährige Dardai hätte die Aufgabe in seiner Heimat dem Vernehmen nach gerne noch bis zum Ende der Qualifikation für die EM im kommenden Jahr in Frankreich fortgesetzt, ließ sich nun aber von einem sofortigen Ende überzeugen. "Ich akzeptiere und respektiere diese Entscheidung von Hertha BSC. Es ist gut, dass jetzt Klarheit herrscht. Ich möchte mit meinem Team in der kommenden Saison eine gute Rolle spielen - dafür brauche ich alle Energie", sagte der frühere Profi.

Dardai hatte das Nationalteam Ungarns seit Herbst 2014 betreut. Am 6. Februar wurde er zunächst Interimscoach bei Hertha, ehe er nach dem Erreichen des Klassenerhalts einen Einjahresvertrag in Berlin unterzeichnete.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. September 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Der Kopf rennt mit Zum Geburtstag gibt es mitunter ausgefallene Geschenke. So mancher erfüllt sich aus diesem Anlass selbst einen nicht alltäglichen Wunsch. So wie Michele Ufer: Er machte sich, als er 39 wurde, auf zu einem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile.

mehr