Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Kopf-ab-Geste: Staatsanwalt ermittelt gegen Bremens Djilobodji

Fußball Kopf-ab-Geste: Staatsanwalt ermittelt gegen Bremens Djilobodji

Nach seiner Kopf-ab-Geste gegen den Mainzer Profi droht Papy Djilobodji (27) von Fußball-Bundesligist Werder Bremen juristischer Ärger. "Wir ermitteln gegen den Werder-Spieler wegen Bedrohung.

Voriger Artikel
Nach Verletzung: Langfristige Verlängerung von Gündogan in Dortmund möglich
Nächster Artikel
Hamburg: Hunt fehlt auch in Augsburg

Kopf-ab-Geste: Staatsanwalt ermittelt gegen Bremens Djilobodji

Quelle: Cathrin M?ller/M.i.S. / SID-IMAGES/PIXATHLON

Bremen. Ein Bürger erstattete Strafanzeige", sagte Bremens Oberstaatsanwalt Frank Passade der Bild-Zeitung.

Djilobodji hatte sich Mitte März nach einem Zweikampf zu der Geste hinreißen lassen und war für sein Vergehen vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für zwei Begegnungen gesperrt worden. Bei Twitter hatte sich der Senegalese für sein Verhalten entschuldigt. "So etwas sollte nicht auf oder neben einem Fußballplatz passieren", schrieb der Leihspieler des FC Chelsea. Dass sich Djilobodji wirklich vor Gericht verantworten muss, gilt als unwahrscheinlich.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Hier finden Sie die Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
11. Dezember 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Auch der kommende Sonnabend ist für ihn längst fest verplant. 9 Uhr, Sportgelände von Hannover 78, Maschseenähe.

mehr