Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kramny: "Riesenchance, auf uns aufmerksam zu machen"

Fußball Kramny: "Riesenchance, auf uns aufmerksam zu machen"

Trainer Jürgen Kramny vom VfB Stuttgart sieht nach zuletzt fünf Pflichtspielsiegen in Serie dem Pokal-Viertelfinale am Dienstag (20.30 Uhr/ARD und Sky) gegen Borussia Dortmund mit Optimismus entgegen.

Voriger Artikel
Özil will Leicester "von der Euphoriewelle holen"
Nächster Artikel
Ehrung: Hoeneß soll Laudatio auf Heynckes halten

Kramny: "Riesenchance, auf uns aufmerksam zu machen"

Quelle: Pressefoto Rudel/Robin Rudel / pixathlon/SID-IMAGES

Stuttgart. "Wir sind jetzt in der Lage, Dortmund zu schlagen. Jeder hat Lust darauf, das Spiel zu gewinnen. Zwei Spiele, dann bist du in Berlin", sagte der 44-Jährige am Montag. Seine Premiere beim VfB Ende November hatte er gegen den BVB noch mit 1:4 verloren.

Zwar sei die Bundesliga auch weiterhin "unser wichtigstes Kerngeschäft", betonte Kramny, "aber es ist eine Riesenchance für uns, Richtung Berlin zu schauen. Wir können im Pokal auf uns aufmerksam machen - und das wollen wir auch."

Akzente verspricht sich Kramny vor allem von seinem Winter-Zugang Kevin Großkreutz, für den das Duell mit seinem Ex-Verein etwas Besonderes ist. Er hoffe, dass der 27-Jährige "mit aller Aggressivität ins Spiel geht, aber sich auch unter Kontrolle hält". Aber er geht davon aus, führte der VfB-Coach weiter aus, "dass nicht nur Kevin heiß auf das Spiel ist. Aber er natürlich besonders."

Kramny kündigte für das Spiel "möglicherweise zwei, drei Änderungen" in der Startformation an. So könnte etwa der Ex-Dortmunder Mitch Langerak für Stammkeeper Przemyslaw Tyton im Tor der Schwaben stehen. "Jeder sieht, dass er seinen Wert für die Mannschaft hat", sagte Kramny.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr