Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Krawalle in Marseille: Englische Fan-Vereinigung weist Verantwortung zurück

Fußball Krawalle in Marseille: Englische Fan-Vereinigung weist Verantwortung zurück

Die offizielle Vereinigung englischer Fußball-Fans (Football Supporters Federation) hat jegliche Verantwortung für die Krawalle von Marseille zurückgewiesen. Stattdessen beschuldigte sie russische Fans ebenso wie französische Ultras und Jugendbanden, die Ausschreitungen provoziert zu haben.

Paris. Die Engländer hätten sich lediglich gewehrt.

Die Anschuldigungen - auch in den Medien - gegen vermeintliche britische Hooligans hätten mit den wirklichen Geschehnissen nicht das Geringste zu tun, hieß es in einer Stellungnahme. Zwar seien nicht alle Fans der Three Lions Engel, doch sei "keiner der Vorfälle" von englischen Anhängern initiiert worden. Dass sich manche gegen die "feigen, brutalen Attacken" gewehrt hätten, dürfe man ihnen nicht vorwerfen, zumal viele ihre Frauen und Kinder verteidigt hätten.

Die französische Polizei habe nichts getan, um die Lage zu beruhigen - im Gegenteil. Mit dem Einsatz von Tränengas und Wasserwerfern hätte sie auch Unschuldige getroffen sowie Chaos geschaffen, das es den (russischen) Hooligans erlaubte, meist ungeschoren davonzukommen. Die WM 2018 erscheine nun "weniger anziehend denn je".

Russland müsse, um als Fußball-Nation ernst genommen zu werden, "ernsthafte Anstrengungen unternehmen", um sein Hooligan-Problem in den Griff zu bekommen, hieß es weiter. Die "russische Fan-Botschaft" reagierte ebenfalls mit einer Stellungnahme, in der sie die Angriffe verurteilte und sich entschuldigte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ausschreitungen in Marseille
Foto: Ein Schlag ins Gesicht für die sportliche Fairness: Fans prügeln sich im Stadion von Marseille.

Zwei englische Fußball-Fans sind zwei Tage nach den schweren Krawallen in Marseille zu mehrmonatigen Haftstrafen verurteilt worden. Ein 41 Jahre alter Krankenpfleger muss drei Monate ins Gefängnis, ein 20-jähriger Koch zwei Monate. Beide wurden im Schnellverfahren auch mit einem zweijährigen Einreiseverbot belegt.

mehr
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr