Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Krawalle nach Bayern-Spiel in Berlin - Sechs Beamte verletzt

Fußball Krawalle nach Bayern-Spiel in Berlin - Sechs Beamte verletzt

Nach dem 2:0-Auswärtssieg von Bundesliga-Rekordmeister Bayern München am Samstag bei Hertha BSC ist es zu Ausschreitungen gekommen. Sowohl Gäste- als auch Heimfans griffen Polizisten an, die zwei tatverdächtige Bayern-Anhänger wegen des Abbrennens von Pyrotechnik im Olympiastadion festsetzen wollten.

Voriger Artikel
Vize-Präsident Zanetti: Lebenslang Inter!
Nächster Artikel
PSG-Boss gibt Trainer Blanc Jobgarantie

Krawalle nach Bayern-Spiel in Berlin - Sechs Beamte verletzt

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

Berlin. Sechs Beamte wurden dabei leicht verletzt, 27 Personen wurden vorläufig festgenommen. Es laufen Strafermittlungen wegen Landfriedensbruch, versuchter Gefangenenbefreiung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Noch unklar ist, ob der schwere Unfall auf dem Bahnhof Charlottenburg ebenfalls im Zusammenhang mit dem Bundesligaspiel steht. Ein 35 Jahre alter Mann wollte einen Streit zwischen zehn bis 15 Personen, darunter auch Hertha- und Bayern-Fans, schlichten. Dabei fiel er in das S-Bahngleis und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Eine herannahende S-Bahn kam nur durch eine Gefahrenbremsung rechtzeitig auf freier Strecke zum Stehen. Die Polizei sucht mit Hilfe eines Zeugenaufrufs nach den geflüchteten Tätern.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr