Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kruse zurück im Wolfsburger Mannschaftstraining

Nach den Negativ-Schlagzeilen Kruse zurück im Wolfsburger Mannschaftstraining

Stürmer Max Kruse ist nach den Negativschlagzeilen um seine Person am Mittwochmorgen wieder ins Mannschaftstraining des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg eingestiegen. Der Fußall-Profi steht aber weiter unter Beobachtung.

Voriger Artikel
Innenbandteilriss: Schweinsteiger fällt für Länderspiele aus
Nächster Artikel
Milan will Bayern-Kandidat Bacca verkaufen

Kruse zurück im Wolfsburger Mannschaftstraining

Quelle: PIXATHLON/SID

Wolfsburg. Fußball-Profi Max Kruse ist beim Bundesligisten VfL Wolfsburg am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Der Angreifer war tags zuvor nach seiner Suspendierung von der Nationalelf von der Team-Einheit befreit worden, um ihn laut VfL "vor dem medialen Ansturm auf seine Person zu schützen". Zuletzt hatte es wiederholt negative Schlagzeilen um Kruses Privatleben gegeben, was zur Ausbootung aus dem DFB-Team geführt hatte.

Auch beim VfL steht der 28-Jährige unter Beobachtung. Geschäftsführer Klaus Allofs hatte Kruse am Dienstagabend unmissverständlich zur "sofortigen Veränderung seiner Lebensweise" aufgefordert. Der Club will sich darüber hinaus zunächst nicht weiter äußern. Auch Kruse will nicht sprechen. "Da er gegen das Geschehene juristisch vorgeht, darf er sich nicht öffentlich äußern", sagte Allofs mit Blick auf Gerüchte über ein seit Montagabend im Internet kursierendes privates Video von Kruse.

Allofs hatte nach Kruses Entschuldigung bei den Club-Verantwortlichen dem Profi Unterstützung versprochen - sofern der Stürmer seinen Lebensstil ändere. "Wir haben bei der Aufarbeitung der aktuellen Entwicklung den Eindruck gewonnen, dass Max Kruse jetzt dringend unsere Hilfe benötigt. Offenbar holen ihn derzeit Vorkommnisse und Probleme - auch aus seiner Vergangenheit - ein, die weder er noch wir steuern können", sagte Allofs.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr