Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kuranyi will weiter kämpfen: "Bin gut genug für die Bundesliga"

Fußball Kuranyi will weiter kämpfen: "Bin gut genug für die Bundesliga"

Der frühere Nationalstürmer Kevin Kuranyi von 1899 Hoffenheim denkt trotz seiner völlig misslungenen Rückkehr in die Fußball-Bundesliga über die Fortsetzung seiner Karriere im Oberhaus nach.

Voriger Artikel
Vor Abstiegskrimi: Werder reist ins Kurztrainingslager
Nächster Artikel
Auch ohne Bundesliga-Beteiligung: Klopp beschert Sport1 gute Quote

Kuranyi will weiter kämpfen: "Bin gut genug für die Bundesliga"

Quelle: Pressefoto Rudel/Robin Rudel / SID-IMAGES/PIXATHLON

Köln. "Ich bin immer noch gut genug für die Bundesliga. Davon bin ich überzeugt", sagte der 34-jährige Kuranyi im Interview mit Goal.com und fügte an: "Ich halte mir alle Optionen offen. Ich werde im Sommer genau überlegen und dann eine Entscheidung treffen."

Kuranyi war vor der Saison nach fünf Jahren beim russischen Erstligisten Dynamo Moskau zu den Kraichgauern gewechselt. Wie zuvor spielt der Deutsch-Brasilianer auch unter dem neuen 1899-Trainer Julian Nagelsmann bisher keine Rolle bei den Kraichgauern.

Der 52-malige Nationalspieler, dessen Vertrag bei der TSG am Saisonende ausläuft, hat in dieser Runde bislang zwölf Bundesliga-Einsätze zu verzeichnen - davon stand Kuranyi fünfmal in der Startelf. Ein Treffer gelang ihm bislang nicht.

Lobende Worte hat der Stürmer für den knapp sechs Jahre jüngeren Coach Nagelsmann (28) parat. "Er strahlt eine natürliche Autorität aus. Er hat Hoffenheim besser gemacht, was sich auch an der Tabelle ablesen lässt. Sein Alter spielt keine Rolle. Er ist einfach ein guter Trainer, der noch einiges erreichen wird", sagte Kuranyi über Nagelsmann.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr