Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / -1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Labbadia warnt vor Zufriedenheit beim HSV: "Können uns nicht ausruhen"

Fußball Labbadia warnt vor Zufriedenheit beim HSV: "Können uns nicht ausruhen"

Bruno Labbadia warnt angesichts der zuletzt stark verbesserten Auftritte des Hamburger SV vor unangebrachter Selbstzufriedenheit. "Ich bin weit entfernt davon zu glauben, dass es für uns einfach so positiv weitergeht", sagte der Trainer des Hamburger SV vor dem Bundesliga-Duell mit Schalke 04 am Samstag (18.30 Uhr/Sky): "Dass wir zehn Punkte haben, ist gut.

Voriger Artikel
Böllerwurf und Bengalische Feuer: FC Bayern muss 10.000 Euro zahlen
Nächster Artikel
Japanerin Nagasato fällt bei Turbine Potsdam vier Wochen aus

Labbadia warnt vor Zufriedenheit beim HSV: "Können uns nicht ausruhen"

Quelle: firo Sportphoto/Jürgen Fromme / SID-IMAGES/FIRO

Hamburg. Aber wir können uns nicht darauf ausruhen."

Als mahnenden Beispiel dient dem 49-Jährigen die Erinnerung an die Partie gegen die Königsblauen am 34. Spieltag der vergangenen Saison. Erst durch den dramatischen 2:0-Sieg rettete sich der HSV in die Relegation und legte damit den Grundstein für den Klassenerhalt. "Es war ein Zusammenschluss zwischen den Fans und der Mannschaft. Das Spiel möchte ich nicht missen", meinte Labbadia, der mit Blick auf Samstag noch Fragezeichen hinter Gojko Kacar (Pferdekuss) und Albin Ekdal (Adduktoren-Probleme) hat.

Hoffnung auf ein gutes Resultat gegen Schalke zieht Labbadia aus den letzten Auftritten mit sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen. Neben einer stabilen Defensive zeigt seine Mannschaft auch deutliche Fortschritte im Angriff. "Wir sind unberechenbarer im Team. Das ist gut für uns", sagte der Ex-Profi, der sich schon über sechs unterschiedliche Torschützen in dieser Saison freuen konnte.

 

 

 

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
13. April 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 144 6 2. Marx Beate 1979 PhysioSpa Hannover 104 6 3. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 56 4 4. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 53 4 5. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 53 4 6. Krause Ma [...]

mehr