Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Last-Minute-Tor von Sané: Hannover nach Verlängerung in zweiter DFB-Pokal-Runde

Fußball Last-Minute-Tor von Sané: Hannover nach Verlängerung in zweiter DFB-Pokal-Runde

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat in einem turbulenten Spiel mit viel Mühe eine Blamage abgewendet und die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Der Bundesliga-Absteiger gewann nach 2:0-Führung beim Regionalligisten Kickers Offenbach mit 3:2 (2:2, 2:1) nach Verlängerung.

Voriger Artikel
Halilovic schießt HSV in die zweite DFB-Pokalrunde
Nächster Artikel
Halbzeittext Trier - Dortmund: Kagawa mit Doppelpack, Schürrle mit Premierentor

Last-Minute-Tor von Sané: Hannover nach Verlängerung in zweiter DFB-Pokal-Runde

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

Offenbach. Mit seinem verwandelten Foulelfmeter in der letzten Minute der Verlängerung avancierte der eingwechselte Salif Sané, der womöglich vor seinem Abschied in Hannover steht, zum Matchwinner.

Vor 10.573 Zuschauern erwischten die Gäste aus Niedersachsen zunächst einen sehr guten Start. Der von Mitabsteiger VfB Stuttgart nach Hannover gewechselte Martin Harnik (3.) traf früh zur Führung, Felix Klaus (22.) erhöhte auf 2:0. Der Offenbacher Serkan Firat (29., 49.) brachte das Team des ehemaligen Bundesliga-Profis Oliver Reck mit zwei direkten verwandelten Freistößen aber wieder zurück.

Wegen einer Roten Karte nach einer Notbremse gegen Hannover-Verteidiger Waldemar Anton (49.) spielte der Tabellenführer der 2. Liga zunächst in Unterzahl, ab der 61. Minute herrschte aber wieder Gleichzahl, nachdem der Offenbacher Kristian Maslanka wegen wiederholten Foulspiels diskutabel Gelb-Rot sah.

Hannover-Angreifer Niclas Füllkrug (100.) verpasste in der Verlängerung eine hochkarätige Chance zur Führung. Der ehemalige Nürnberger verzog freistehend aus rund acht Metern. Als alle schon an das Elfmeterschießen glaubten, foulte der in Hannover geborene OFC-Süieler Stefano Maier folgenschwer Klaus im eigenen Strafraum. Sané verwandelte mit dem Schlusspfiff eiskalt.

Beste Akteure bei den Offenbachern war Doppel-Torschütze Firat und Dren Hodja. Bei Hannover waren Harnik und Sané am auffälligsten.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr