Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Legia entschuldigt sich für Krawalle und Schmähgesänge

Fußball Legia entschuldigt sich für Krawalle und Schmähgesänge

Borussia Dortmunds Champions-League-Gruppengegner Legia Warschau hat sich nach der 0:6 (0:3)-Niederlage gegen den BVB am Mittwoch für das Fehlverhalten einiger polnischer Problemfans entschuldigt.

Voriger Artikel
Darmstadt wohl ohne Gondorf nach Dortmund
Nächster Artikel
Trapattoni über Ancelotti: "Guter Start ist halbe Miete" - Trap hat noch nicht fertig

Legia entschuldigt sich für Krawalle und Schmähgesänge

Quelle: JANEK SKARZYNSKI / SID-IMAGES

Warschau. Die Medienberichte, wonach Anhänger der Warschauer auf den Zuschauerrängen "Jude, Jude, BVB" skandiert hätten, entsprächen laut Vereinsangaben jedoch nicht der Wahrheit.

Stattdessen hätten die Fans "Nutte, Nutte, BVB" gerufen, verlautete vonseiten Legias. "Trotzdem möchten wir uns von ganzem Herzen bei sowohl den Deutschen als auch den polnischen Fans von Borussia Dortmund entschuldigen, die sich dadurch angegriffen fühlen", schrieb Warschau auf seiner Webseite.

Einige Legia-Hooligans hatten zudem während des Spiels versucht, den BVB-Fanblock zu stürmen. Daraufhin war es kurz zu Panik unter den rund 1800 Dortmunder Anhängern gekommen.

Nach einigen Minuten hatten die Einsatzkräfte die Situation unter Kontrolle. "Alle Zuschauer, die an dem Verstoß gegen die öffentliche Ordnung auf der Westtribüne und im Gästeblock beteiligt waren, werden die gesetzlichen Konsequenzen tragen", hieß es im Statement des Vereins weiter.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
EC Hannover Indians siegt gegen Ice Fighters Leipzig

Auch ohne den erkrankten Coach Fred Carroll kam der EC Hannover Indians auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
28. September 2016 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Es war ein interessantes Fernduell. Für Gwendolyn Mewes, die das „Laufpass“-Ranking nahezu uneinholbar anführt, ist in Berlin nach zehn Kilometern eine Zeit von 41:24 Minuten gestoppt worden.

mehr