Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Leipzig-Coach Hasenhüttl: "Können vielleicht für Überraschung sorgen"

Fußball Leipzig-Coach Hasenhüttl: "Können vielleicht für Überraschung sorgen"

RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl hat vor der Heim-Premiere seiner Mannschaft in der Fußball-Bundesliga am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen Borussia Dortmund großen Respekt vor den Westfalen geäußert.

Voriger Artikel
Schalke gegen Bayern ohne Di Santo - Naldo fraglich
Nächster Artikel
Pizarro fehlt weiter - Skripnik schickt Torhüter Wolf in Werders U23

Leipzig-Coach Hasenhüttl: "Können vielleicht für Überraschung sorgen"

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Leipzig. Dennoch rechnet sich der Coach Siegchancen für den Neuling aus.

"Wir wissen schon, welches Kaliber auf uns zukommt. Aber das Letzte, was wir haben, ist Angst ? Respekt, ja", sagte der 49-Jährige. Dortmund sei neben Meister Bayern München die beste Mannschaft Deutschlands, die aber auch einen Umbruch hinter sich habe. Hasenhüttl: "Vielleicht können wir für eine Überraschung sorgen."

Verletzungssorgen hat der Trainer nicht. "Alle sind an Bord", sagte der Österreicher. Es sei beeindruckend, wie viel Qualität beim Training auf dem Platz stehe. "Mir wird es schwer fallen, den Kader zu benennen", verriet Hasenhüttl und kündigte an: "Es wird in der Zukunft den einen oder anderen Härtefall geben."

In den Defensivspielern Kyriakos Papadopoulos (24/von Bayer Leverkusen) und Bernardo (21/RB Salzburg) sowie Offensiv-Juwel Oliver Burke (19/Nottingham Forest) hat Hasenhüttl drei weitere Neuzugänge erstmals zur Verfügung. Offenbar hat Routinier Papadopoulos die besten Chancen auf einen Einsatz von Beginn an. "Er kennt das neue System schon sehr gut", bemerkte Hasenhüttl, dessen Team zum Auftakt ein 2:2 bei 1899 Hoffenheim erkämpft hatte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr