Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Leipzig muss nach Remis um Aufstieg zittern

Fußball Leipzig muss nach Remis um Aufstieg zittern

RB Leipzig muss im Rennen um den Aufstieg plötzlich wieder zittern. Die Sachsen kamen am 32. Zweitliga-Spieltag gegen Arminia Bielefeld nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und blieben zum dritten Mal in Folge sieglos.

Voriger Artikel
Heimstarke Berliner bezwingen Bochum
Nächster Artikel
1:4 gegen Kaiserslautern: FSV Frankfurt kassiert nächste Pleite unter Götz

Leipzig muss nach Remis um Aufstieg zittern

Quelle: PIXATHLON/SID

Leipzig. Am Samstag kann der Tabellendritte 1. FC Nürnberg im Auswärtsspiel gegen Eintracht Braunschweig den Rückstand auf zwei Punkte verkürzen.

Marcel Sabitzer (30.) brachte Leipzig nach einem dicken Abwehrschnitzer der Gäste zunächst in Führung. Die Freude währte jedoch nur bis zur 60. Minute, als Brian Behrendt zum Ausgleich traf.

"Wir wussten, dass es heute kein leichtes Spiel wird. Arminia hat seine Auswärtsstärke unter Beweis gestellt. Nun heißt es für uns: Kopf hoch, weiter machen und den Fokus aufs nächste Spiel legen", sagte Leipzigs Trainer Ralf Rangnick. "Wir sind ruhig, wir sind locker", sagte auch Torschütze Sabitzer bei Sky.

Vor 35.102 Zuschauern begann Leipzig nach zuletzt nur einem Zähler aus zwei Spielen mutig und druckvoll. Schon nach 80 Sekunden umkurvte Sabitzer Arminias Schlussmann Wolfgang Hesl, verfehlte aber aus spitzem Winkel knapp das Tor (2.).

Nach einer halben Stunde nutzte Sabitzer dann ein unverhofftes Geschenk zur Führung. Felix Burmeister vertändelte am eigenen Strafraum den Ball, Sabitzer reagierte blitzschnell und schob zu seinem achten Saisontor ein. Yussuf Poulsen (33.) und Emil Forsberg (38.) hatten noch vor der Pause das 2:0 auf dem Fuß.

Nach dem Seitenwechsel ließen es beide Teams ruhiger angehen, ehe die wacker kämpfende Arminia plötzlich ausglich. Behrendt fiel der Ball am Strafraum vor die Füße, sein Schuss landete zum Entsetzen der Gastgeber im Netz.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr