Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Lemke spricht sich für Hoeneß-Rückkehr aus

Fußball Lemke spricht sich für Hoeneß-Rückkehr aus

Willi Lemke (69), ehemaliger Manager und Aufsichtsrats-Chef des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen, hat sich für eine Rückkehr von Uli Hoeneß (64) in den Fußball ausgesprochen.

Voriger Artikel
Frankreich: Premierminister Valls gegen Rückkehr von Benzema
Nächster Artikel
FIFA-Skandal: Auslieferung von Ex-Peru-Chef Burga verzögert sich

Lemke spricht sich für Hoeneß-Rückkehr aus

Quelle: FIRO/SID

Dortmund. "Für mein Verständnis ist es völlig korrekt, ihm jetzt eine Rehabilitations-Chance zu geben. Ich wünsche ihm und seiner Familie von Herzen, dass er für das Wohl des Sports in Deutschland weiter zur Verfügung steht und die Familie in Zukunft nicht zu sehr strapaziert", sagte Lemke, einstiger Intimfeind von Hoeneß, am Rande der Vergabe des DFB- und Mercedes-Benz-Integrationspreises in Dortmund.

Hoeneß war am 29. Februar nach 637 Tagen Haft vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen worden. Der Ex-Nationalspieler war am 13. März 2014 wegen Steuerhinterziehung von 28,5 Millionen Euro zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Zuletzt hatte Hoeneß eine Rückkehr ins Präsidentenamt beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München erneut nicht ausgeschlossen.

"Uli Hoeneß braucht nicht zum FC Bayern zurückzukehren, denn er ist nie weg gewesen", sagte Lemke, der hofft, dass Hoeneß bei allen sportpolitischen Ambitionen das Familienleben nicht aus den Augen verliert: "Denn ich glaube, sagen zu können, dass die Familie in den letzten Jahrzehnten möglicherweise ein bisschen zu kurz gekommen ist. Da würde ich ihm die Daumen drücken, nicht nur auf Bayern zu schauen, sondern auch auf seine Familie."

Lemke, der seit 2008 als Sonderberater des UN-Generalsekretärs Ban Ki-Moon für Sport im Dienst von Entwicklung und Frieden tätig ist, war am Montagabend mit dem Integrationspreis in der Kategorie "Sonderpreis" ausgezeichnet worden.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr