Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Lewandowski und Piszczek in Polens EM-Aufgebot

Fußball Lewandowski und Piszczek in Polens EM-Aufgebot

Bayern Münchens Stürmerstar Robert Lewandowski steht an der Spitze des endgültigen Aufgebots von Deutschlands Gruppengegner Polen für die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli).

Voriger Artikel
FC Porto entlässt Trainer Peseiro
Nächster Artikel
EM-Gastgeber Frankreich siegt mit Coman 3:2 gegen Kamerun

Lewandowski und Piszczek in Polens EM-Aufgebot

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Warschau. Neben dem Torschützenkönig der abgelaufenen Bundesliga-Saison berief Trainer Adam Nawalka mit Lukasz Piszczek von Vizemeister Borussia Dortmund noch einen weiteren Deutschland-Legionär in den 23-köpfigen Kader.

Nicht in das finale Aufgebot schafften es Torwart Przemyslaw Tyton und Artur Sobiech von den beiden Bundesliga-Absteigern VfB Stuttgart und Hannover 96. Beide hatten zum vorläufigen 28er-Kader gehört. Polen trifft am 16. Juni auf Weltmeister Deutschland, weitere Gruppengegner sind Nordirland (12. Juni) und die Ukraine (21. Juni). - Das endgültige EM-Aufgebot Polens:

Tor: Artur Boruc (FC Bournemouth), Lukasz Fabianski (Swansea City), Wojciech Szczesny (AS Rom)

Abwehr: Thiago Cionek (US Palermo), Kamil Glik (FC Turin), Artur Jedrzejczyk (Legia Warschau), Michal Pazdan (Legia Warschau), Lukasz Piszczek (Borussia Dortmund), Bartosz Salamon (Cagliari Calcio), Jakub Wawrzyniak (Lechia Danzig)

Mittelfeld: Jakub Blaszczykowski (AC Florenz), Kamil Grosicki (Stades Rennes), Tomasz Jodlowiec (Legia Warschau), Bartosz Kapustka (KS Cracovia/Kroatien), Grzegorz Krychowiak (FC Sevilla), Karol Linetty (Lech Posen), Krzysztof Maczynski (Wisla Krakau), Slawomir Peszko (Lechia Danzig), Filip Starzynski (Zaglebie Lubin), Piotr Zielinski (FC Empoli)

Sturm: Robert Lewandowski (Bayern München), Arkadiusz Milik (Ajax Amsterdam), Mariusz Stepinski (Ruch Chorzow)

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr