Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Lieberknecht wünscht Skripnik Glück - Maulkorb für Werder-Profis

Fußball Lieberknecht wünscht Skripnik Glück - Maulkorb für Werder-Profis

Der als möglicher Werder-Coach gehandelte Torsten Lieberknecht wünscht dem in die Kritik geratenen Bremer Trainer Viktor Skripnik viel Glück im Kampf um den Job.

Bremen. "Ich drücke Viktor Skripnik alle Daumen, dass er die letzten Saisonspiele erfolgreich bestreitet und auch nächste Saison Trainer in Bremen ist", sagte der 42-Jährige der Braunschweiger Zeitung.

Lieberknecht, der noch bis 2017 vertraglich an den Zweitligisten Eintracht Braunschweig gebunden ist, wird in der Diskussion um einen möglichen Skripnik-Nachfolger immer wieder genannt. "Damit beschäftige ich mich aktuell überhaupt nicht", ergänzte Lieberknecht: "Da wissen die Leute mehr als ich." Auch Eintracht-Manager Marc Arnold befürchtet derzeit keinen Abgang seines Trainers nach Bremen: "Es gibt bisher auch keine Anfrage in dieser Richtung."

Der Ukrainer Skripnik hatte von Werder-Manager Thomas Eichin nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Augsburg am Samstag erst nach einer Bedenkzeit und Gesprächen die Rückendeckung für den Kampf gegen den Abstieg erhalten.

Eichin kündigte zudem an, vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky) nur selbst Rede und Antwort zu stehen. "Wir werden diese Woche keine Medienarbeit leisten. Die Spieler sollen sich nicht darauf konzentrieren müssen, den Medien die richtigen Statements zu geben", sagte Eichin. Es sei sowohl für den Trainer als auch die Spieler "momentan sehr, sehr schwierig, das Richtige zu sagen".

Die Bremer stehen nach dem 29. Spieltag auf dem Relegationsplatz und warten seit vier Spielen auf einen Sieg.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Hier finden Sie die Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
12. Dezember 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Jubeln konnte sie trotzdem. Als eine von fünf Läuferinnen komplettierte Svenja Pingpank von Hannover Athletics das deutsche U23-Frauenteam, das bei der Cross-Europameisterschaft in Samorin (Slowakei) zur Silbermedaille lief.

mehr