Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Löw: Kritiker Khedira hat recht

Fußball Löw: Kritiker Khedira hat recht

Bundestrainer Joachim Löw hat Mahner Sami Khedira recht gegeben und seine Weltmeister vor dem Start ins EM-Jahr mit den Klassikern gegen England (26. März) und Italien (29. März) in die Pflicht genommen.

Voriger Artikel
Billard-Tor des Tages: Nordtveit/Hinteregger (Borussia Mönchengladbach)
Nächster Artikel
FC Bayern: Abwehrchef Boateng will Mitte April zurückkehren

Löw: Kritiker Khedira hat recht

Quelle: firo Sportphoto/Ralf Ibing / FIRO/SID-IMAGES

München. "Sami Khedira liegt sicher nicht ganz verkehrt: wenn wir unsere Form beim Turnier nicht verbessern, wird es schwer. Wenn man ein Turnier gewinnen will, muss man - wie wir in Brasilien - sechs, sieben Spiele in Bestform absolvieren", sagte Löw dem SID.

Khedira hatte die Titelmission Anfang Januar öffentlich in Frage gestellt. "Wenn wir ehrlich sind, hätten wir in unserer aktuellen Verfassung keine Chance", sagte der Profi von Juventus Turin der Welt am Sonntag.

"Hinter uns liegt eine durchwachsene Qualifikation, die unseren Erwartungen nicht ganz gerecht geworden ist", gab Löw zu: "Wir haben die Gruppe nicht wie gewohnt dominiert. Nach der WM war es nicht ganz so einfach, wir hatten viele Verletzungen, mussten immer in unterschiedlichen Besetzungen spielen."

Dennoch ist der Bundestrainer (56) knapp drei Monate vor Beginn der Euro in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) zuversichtlich. "Jeder von uns weiß, dass die Mannschaft, wenn ihr Fokus auf das Turnier gerichtet ist, zu außergewöhnlichen Leistungen in der Lage ist. Wenn die Vorbereitung beginnt, dann ist die Anspannung aller Spieler bis ins Maximum vorhanden", sagte er. Im Alltag stünden seine Spieler "oft zwischen Nationalmannschaft, Champions League, Liga, Klubs. Aber wenn die EM beginnt, dann weiß ich, dass wir in der Lage sind, einen Gang hochzuschalten."

Weltmeister Khedira (28) nannte die Leistungen der Mannschaft 2015 "nicht gut genug". Jeder wisse, "dass wir alle noch eine Schippe drauflegen müssen". Vor allem müsse die Auswahl auf und neben dem Platz "wieder eine geschlossene Einheit sein", forderte der Antreiber im Mittelfeld: "Wir müssen in Top-Form sein, uns gegenseitig respektieren und pushen", sagte Khedira.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr