Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
MSV Duisburg verpasst ersten Sieg in letzter Minute

Fußball MSV Duisburg verpasst ersten Sieg in letzter Minute

Aufsteiger MSV Duisburg hat auch im fünften Anlauf den ersten Sieg in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Das Bundesliga-Gründungsmitglied kassierte beim 2:2 (1:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth in der letzten Minute den Ausgleich.

Voriger Artikel
1:2 im Ostwestfalen-Derby: Absteiger Paderborn in der Krise
Nächster Artikel
3. Liga: Dresden siegt in Unterzahl und baut Tabellenführung aus

MSV Duisburg verpasst ersten Sieg in letzter Minute

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Duisburg. Rolf Feltscher (35.) und Steffen Bohl (73.) hatten die Tore für die Zebras erzielt, Jürgen Gjasula (50.) per Foulelfmeter und Marco Stiepermann (90.+3) glichen jeweils aus.

Rechtsverteidiger Feltscher brachte die Gastgeber vor 12.695 Zuschauern in Torjägermanier in Führung. Nach einer Flanke von Kevin Scheidhauer scheiterte der 24-Jährige zunächst an Torhüter Sebastian Mielitz, dann traf er im Nachschuss.

Für den MSV hatte das Spiel mit einem Schock begonnen. Schon nach acht Minuten musste Stümer Simon Brandstetter mit einem Bruch des Sprunggelenks ausgewechselt werden. Sekunden vor der Pause hatte Kapitän Branimir Bajic die Chance zum 2:0, doch sein Kopfball landete am Pfosten (45.).

Dem Ausgleich ging ein Foul von Martin Dausch an Gjasula voraus. Der Ex-Duisburger verwandelte den fälligen Strafstoß selbst. Nur zwei Minuten später verhinderte zweimal der Pfosten die Fürther Führung. Erst traf Stiepermann mit einem Freistoß das Aluminium, dann Sebastian Freis mit dem Nachschuss (52.).

Zur erneuten MSV-Führung leistete Feltscher mit einer maßgenauen Flanke auf den Kopf von Bohl die Vorarbeit. Die beiden waren die besten Duisburger, Gjasula und Tom Weilandt überzeugten bei den Gästen, die wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff zumindest das Remis retteten.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr