Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mainz-Coach Schmidt: "Haben die Gewissheit, Bayern schlagen zu können"

Fußball Mainz-Coach Schmidt: "Haben die Gewissheit, Bayern schlagen zu können"

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 geht mit einer großen Portion Zuversicht in das Duell mit dem deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München am Freitag (20.30 Uhr/Sky Sport News HD).

Voriger Artikel
FC Bayern: Alonso und Vidal angeschlagen - Boateng fit
Nächster Artikel
Schalke will Leipzig erste Saisonniederlage beibringen: "Wollen drei Punkte"

Mainz-Coach Schmidt: "Haben die Gewissheit, Bayern schlagen zu können"

Quelle: DANIEL ROLAND / SID

Mainz. "Wir haben die Gewissheit, die Bayern schlagen zu können", sagte Trainer Martin Schmidt eingedenk des 2:1-Erfolges der 05er am 24. Spieltag der vergangenen Saison in München.

Allerdings warnte der Coach davor, die Spiele miteinander zu vergleichen. "Wir haben die Bayern damals auf dem falschen Fuß erwischt, sie haben international gespielt und rotiert, das trifft jetzt nicht mehr zu. Und in deren Köpfen wird sein: Wir haben damals verloren...", sagte Schmidt. Seine Elf müsse deshalb "vom Torwart bis zum Stürmer optimal arbeiten. Dann hat man eine kleine Chance, wenn man auch das Glück hat. Aber es gibt kein anstrengungsloses Glück. Man muss es sich erkämpfen."

Sportchef Rouven Schröder betonte daher auch, Mainz werde sich "auf uns selbst konzentrieren, auf unsere Stärken. Das ist ein Bonusspiel, sie sind der klare Favorit, aber wir sind 100-prozentig sicher, dass wir eine gute Leistung abrufen werden und auf jeden Fall eine Chance haben."

Personell kann Mainz nahezu aus dem Vollen schöpfen. Nur Angreifer Emil Berggreen fehlt noch verletzt, Mittelfeldmann Jean-Philippe Gbamin ist gesperrt. Danny Latza ist laut Schmidt nach langer Verletzungspause wieder ein Kandidat für den Kader, für Yoshinori Muto "kommt das Spiel voraussichtlich noch zu früh".

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr