Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Mainz gewinnt Europacup-Generalprobe gegen Lieblingsgast

Fußball Mainz gewinnt Europacup-Generalprobe gegen Lieblingsgast

Der FSV Mainz 05 hat eine erfolgreiche Generalprobe für seinen entscheidenden Europacup-Auftritt gefeiert. Die Rheinhessen setzten sich am 11. Spieltag der Fußball-Bundesliga 4:2 (2:0) gegen ihren Lieblingsgast SC Freiburg durch.

Voriger Artikel
1:0 in Wolfsburg: Schalke setzt Aufholjagd fort
Nächster Artikel
Traumdebüt für Walpurgis: Ingolstadt siegt in Darmstadt

Mainz gewinnt Europacup-Generalprobe gegen Lieblingsgast

Quelle: Von Alexander SARTER / SID

Mainz. Damit überholte der FSV (17 Punkte) den Aufsteiger (15) in der Tabelle.

Kapitän Niko Bungert (15.), der türkische Nationalspieler Yunus Malli per Foulelfmeter (20.), Stefan Bell (82.) und Karim Onisiwo (90.+5) trafen für die Mainzer, die seit nunmehr zehn Spielen gegen Freiburg ungeschlagen sind und im heimischen Stadion noch nie gegen die Breisgauer verloren haben. Für Freiburg waren Vincenzo Grifo (67.) und Nils Petersen (85.) erfolgreich.

Durch den dritten Heimsieg in Folge haben sich die FSV-Profis Selbstvertrauen für die Europa-League-Partie am Donnerstag beim AS St. Etienne geholt. Bei einer Niederlage ist das Europacup-Abenteuer der Mainzer vorzeitig zu Ende.

Die 26.573 Zuschauer sahen zunächst eine Partie ohne große Höhepunkte. Nur Maximilian Philipp hatte eine Chance für die Freiburger (5.). Nachdem der SC-Angreifer in der 15. Minute verletzt raus musste, nahm das Spiel rasant an Fahrt auf - vor allem weil das Gäste-Team von Coach Christian Streich, der seine erste Niederlage als Bundesliga-Trainer am 29. Januar 2012 in Mainz erlitten hat (1:3), nach der Philipp-Auswechslung ungeordnet agierte.

Das nutzte der völlig freistehende Innenverteidiger Bungert nach einer Malli-Ecke per Kopf zu seinem ersten Saisontor. Kurz darauf waren die Freiburger, die ohne Marc-Oliver Kempf, Karim Guédé, Jonas Meffert, Havard Nielsen, Onur Bulut, Lukas Kübler und Christian Günter auskommen mussten, erneut unsortiert in der Defensive.

Der türkische Innenverteidiger Caglar Söyüncü, der schon beim ersten Gegentor schlecht aussah, konnte den enteilten Mainzer Stürmer Jhon Córdoba nur mit einem Foul bremsen. Malli verwandelte den fälligen Strafstoß im zweiten Versuch. Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg) hatte den ersten, ebenfalls verwandelten, Elfmeter wiederholen lassen. Es war Mallis sechster Saisontreffer.

Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Freiburger stürmten mit offenem Visier, die Mainzer konterten - beide Strategien sorgten für brenzlige Situationen vor den Toren. Die besten Möglichkeiten in dieser Phase hatten der Mainzer Karim Onisiwo (31.) und der Freiburger Florian Niederlechner (36.) gegen seinen Ex-Klub. Kurz vor der Pause waren die Gastgeber dem dritten Treffer nahe. Fabian Frei traf die Latte (41.). Auf der Gegenseite vergab SC-Kapitän Mike Frantz die große Chance auf den Anschluss (42.).

Der Seitenwechsel änderte nichts am Spielverlauf, es ging hin und her. In der 59. Minute scheiterte der für Philipp eingewechselte Nils Petersen am starken Mainzer Keeper Jonas Lössl. Kurz darauf kam Niederlechner nicht an Lössl vorbei (62.). Auf der Gegenseite traf Jean-Philippe Gbamin den Pfosten (65.). Zwei Minuten später machte Grifo das Spiel mit seinem dritten Saisontor wieder richtig spannend.

Beste Spieler aufseiten der Mainzer waren Malli und Lössl. Bei Freiburg konnten Frantz und Grifo überzeugen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr