Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Mainzer Knie-Patient Muto zur Behandlung nach Japan

Fußball Mainzer Knie-Patient Muto zur Behandlung nach Japan

Der japanische Fußball-Nationalspieler Yoshinori Muto vom Bundesligisten FSV Mainz 05 wird seine Außenband-Verletzung im rechten Knie in seiner Heimat behandeln lassen.

Voriger Artikel
Hecking: Viertelfinale gegen Real "muss nicht das Ende sein"
Nächster Artikel
Bier beim französischen Ligapokal-Finale als Gewaltprävention

Mainzer Knie-Patient Muto zur Behandlung nach Japan

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Mainz. Dies hat die medizinische Abteilung der Rheinhessen gemeinsam mit dem Angreifer entschieden.

Muto wird in der medizinischen Universität von Tokio von Yoichi Katori, dem Teamarzt der japanischen Nationalmannschaft, betreut. Dort wird auch über den weiteren Behandlungsweg entschieden, wie Mainz am Dienstag mitteilte. Die Reha-Maßnahmen wird Muto am Japan Institute of Sports Sciences durchführen und nach deren Abschluss wieder nach Mainz zurückkehren.

Der 23 Jahre alte Angreifer hatte im Training einen Außenbandriss im rechten Knie erlitten. Da Muto im Februar wegen eines Anrisses im selben Band bereits wochenlang ausgefallen war, gehen die FSV-Verantwortlichen sehr sensibel mit der neuerlichen Verletzung um.

"Wir haben sehr lange mit Yoshinori Muto über die für ihn bestmögliche Betreuung gesprochen und sind zum Entschluss gekommen, dass eine Behandlung in Japan für ihn der beste Weg ist. Medizinisch genießt er dort eine ebenso professionelle Betreuung wie bei uns. Die notwendige fachspezifische Kommunikation mit den Ärzten während der Reha ist allerdings in seiner Muttersprache ohne Dolmetscher deutlich einfacher", sagte Teammanager Axel Schuster. Dass Muto in der laufenden Saison noch einmal auf den Platz zurückkehren wird, ist unwahrscheinlich.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr