Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Maradona preist Castro als seinen "zweiten Vater"

Fußball Maradona preist Castro als seinen "zweiten Vater"

Der ehemalige argentinische Fußball-Nationalspieler Diego Maradona hat den im Alter von 90 Jahren verstorbenen kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro als seinen "zweiten Vater" gepriesen.

Voriger Artikel
Guardiola übernimmt mit ManCity die Tabellenspitze
Nächster Artikel
Spitzenreiter Duisburg erneut ohne Sieg - Osnabrück schließt auf

Maradona preist Castro als seinen "zweiten Vater"

Quelle: PIXATHLON/SID

Zagreb. "Ich bin aus Buenos Aires angerufen worden, es war ein Schock für mich", sagte der Weltmeisterkapitän von 1986 am Rande des Davis-Cup-Finales zwischen Kroatien und Argentinien in Zagreb über die Nachricht vom Tod Castros: "Ich bin fürchterlich traurig."

Das Ableben Castros sei ein "großer Verlust". Maradona und der langjährige Staatspräsident Kubas verband eine langjährige Freundschaft. Der einstige Profi des FC Barcelona und des SSC Neapel hielt sich oft wochenlang auf der Zuckerrohr-Insel auf und verteidigte auch die kommunistische Politik Castros vehement.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Jedermann-Rennen der "Nacht von Hannover" 2017

Über 1000 Teilnehmer fahren bei der HAZ-Jedermann-Tour mit. An etlichen Fanfesten in Stadt und Region werden die Fahrer angefeuert.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
30. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Es hätte so ein schöner Tag werden können. Und ein Radrennen, an das man sich später gern erinnert.

mehr