Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Marokko trennt sich von Nationaltrainer Zaki

Fußball Marokko trennt sich von Nationaltrainer Zaki

Nach knapp zwei Jahren hat sich Marokkos Fußball-Verband von Nationaltrainer Badou Zaki getrennt. "Nach 20 Monaten voller Instabilität und unbeständiger Ergebnisse hat sich der Verband mit Zaki darauf geeinigt, in gegenseitigem Einvernehmen den Vertrag zu beenden", hieß es in einer Pressemitteilung am Mittwoch.

Voriger Artikel
Thon bedauert Stevens' Karriereende: "Auf einer Stufe mit Heynckes"
Nächster Artikel
Nach Fan-Protest: Liverpool nimmt geplante Preiserhöhung zurück

Marokko trennt sich von Nationaltrainer Zaki

Quelle: FADEL SENNA / SID-IMAGES

Rabat. Zaki (56) hatte im Mai 2014 zum zweiten Mal die Aufgabe als Nationaltrainer Marokkos übernommen. Bei seinem ersten Engagement hatte der ehemalige Nationaltorwart mit den Nordafrikanern 2004 das Finale der Kontinentalmeisterschaft erreicht.

Als Nachfolger ist der Franzose Herve Renard im Gespräch, der im November beim französischen Erstligisten OSC Lille gefeuert worden war. Der 47-Jährige gewann zweimal den Afrika-Cup: 2012 mit Sambia und 2015 mit der Elfenbeinküste.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr