Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Marokko trennt sich von Nationaltrainer Zaki

Fußball Marokko trennt sich von Nationaltrainer Zaki

Nach knapp zwei Jahren hat sich Marokkos Fußball-Verband von Nationaltrainer Badou Zaki getrennt. "Nach 20 Monaten voller Instabilität und unbeständiger Ergebnisse hat sich der Verband mit Zaki darauf geeinigt, in gegenseitigem Einvernehmen den Vertrag zu beenden", hieß es in einer Pressemitteilung am Mittwoch.

Voriger Artikel
Thon bedauert Stevens' Karriereende: "Auf einer Stufe mit Heynckes"
Nächster Artikel
Nach Fan-Protest: Liverpool nimmt geplante Preiserhöhung zurück

Marokko trennt sich von Nationaltrainer Zaki

Quelle: FADEL SENNA / SID-IMAGES

Rabat. Zaki (56) hatte im Mai 2014 zum zweiten Mal die Aufgabe als Nationaltrainer Marokkos übernommen. Bei seinem ersten Engagement hatte der ehemalige Nationaltorwart mit den Nordafrikanern 2004 das Finale der Kontinentalmeisterschaft erreicht.

Als Nachfolger ist der Franzose Herve Renard im Gespräch, der im November beim französischen Erstligisten OSC Lille gefeuert worden war. Der 47-Jährige gewann zweimal den Afrika-Cup: 2012 mit Sambia und 2015 mit der Elfenbeinküste.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Hier finden Sie die Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
12. Dezember 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Jubeln konnte sie trotzdem. Als eine von fünf Läuferinnen komplettierte Svenja Pingpank von Hannover Athletics das deutsche U23-Frauenteam, das bei der Cross-Europameisterschaft in Samorin (Slowakei) zur Silbermedaille lief.

mehr