Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Medien: Ancelotti rät Götze zu Wechsel

Fußball Medien: Ancelotti rät Götze zu Wechsel

Der Abschied des Fußball-Weltmeisters Mario Götze vom deutschen Meister Bayern München rückt offenbar näher. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung hat Carlo Ancelotti, ab Sommer Nachfolger von Pep Guardiola auf der Bayern-Bank, Götze zum Wechsel geraten.

Voriger Artikel
Kruse hat EM noch nicht abgehakt: "Habe gute Leistungen gezeigt"
Nächster Artikel
Knie-OP: EM-Aus und neun Monate Pause für Welbeck

Medien: Ancelotti rät Götze zu Wechsel

Quelle: PIXATHLON/SID

München. Bei dem Überangebot an offensiven Mittelfeldspielern könne er dem 23-Jährigen regelmäßige Startelfeinsätze nicht garantieren. Die Bayern äußerten sich zunächst nicht zum angeblichen Telefongespräch zwischen Ancelotti und Götze.

Der Torschütze des entscheidenden Treffers im WM-Finale 2014 besitzt in München einen Vertrag bis Sommer 2017. Über Bemühungen, den Kontrakt zu verlängern, ist nichts bekannt. 2013 war Götze für 37 Millionen Euro von Borussia Dortmund nach München gewechselt, kam allerdings nie über die Rolle eines Ergänzungsspielers hinaus. An Götze sollen angeblich der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp, der BVB, der FC Arsenal und Juventus Turin interessiert sein.

Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte im April der Schwäbischen Zeitung gesagt: "Wenn alle Spiele gespielt sind, kann Mario gerne zu mir auf einen Kaffee ins Büro kommen, um mit dem FC Bayern über seine Zukunft zu sprechen." Mittlerweile hat der Rekordmeister in Top-Talent Renato Sanches einen weiteren Konkurrenten für Götze verpflichtet.

Zentral hinter den Spitzen Robert Lewandowski und Thomas Müller hat bereits Guardiola eher auf Thiago oder Arturo Vidal gesetzt. Auf den offensiven Flügeln bekamen vor allem Douglas Costa, Franck Ribery, Arjen Robben und Kingsley Coman den Vorzug vor Götze, der zudem immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen wurde.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr