Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Medien-Bericht über Scholl-Honorar: ARD-Sportkoordinator dementiert vehement

Fußball Medien-Bericht über Scholl-Honorar: ARD-Sportkoordinator dementiert vehement

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky hat einem "kress pro"-Bericht zu einem angeblichen Millionen-Honorar für Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl widersprochen. "Es gleicht beinahe schon vorsätzlicher Bösartigkeit, welche Zahlen auch hier im Zusammenhang mit dem Expertenvertrag von Mehmet Scholl geschrieben und vervielfältigt werden", wurde Balkausky in einer Presseerklärung der ARD zitiert.

Voriger Artikel
Dortmund wird schwach: Mchitarjan vor Wechsel zu Manchester United
Nächster Artikel
DFL veröffentlicht Bundesliga-Spielplan am Mittwoch

Medien-Bericht über Scholl-Honorar: ARD-Sportkoordinator dementiert vehement

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

München. Generell werde man sich zu vertraglichen Inhalten der Mitarbeiter nicht äußern, "nur so viel: Auch diese derzeit im Raum stehenden Summen entsprechen nicht annähernd der Realität und entbehren jedweder Grundlage", so Balkausky. "kress pro" hatte berichtet, dass Scholl als Experte im Ersten im EM-Jahr 1,6 Millionen Euro verdienen soll.

Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn soll angeblich seinerseits beim ZDF eine Gage in siebenstelliger Höhe einstreichen. Ein Honorar von 50.000 Euro pro Auftritt wurde hochgerechnet. "Hierbei handelt es sich um eine eklatante Falschmeldung, die jeglicher Grundlage entbehrt", schrieb Kahn auf seiner Facebook-Seite. Es werde "eine Fehlinformation" verbreitet, "die bewusst Neid und Missgunst in der Öffentlichkeit in Kauf nimmt und den Zuschauern die Freude an der Berichterstattung vermiesen soll".

Der 47-jährige Kahn kündigte an, sich aufgrund der Berichterstattung rechtliche Schritte vorzubehalten. "Ich bemühe mich vor der Kamera um objektive Qualität und erwarte das von meinen Kollegen ebenfalls", so Kahn.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr