Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Medien: FC Bayern bietet Hummels Vierjahresvertrag

Fußball Medien: FC Bayern bietet Hummels Vierjahresvertrag

Weltmeister Mats Hummels soll bei Bayern München ein unterschriftsreifer Vierjahresvertrag vorliegen. Laut Bild-Zeitung bietet der deutsche Fußball-Rekordmeister dem 27 Jahre alten Innenverteidiger von Borussia Dortmund pro Jahr rund zehn Millionen Euro Gehalt plus Prämien.

Voriger Artikel
Europacup-Endspurt: Mainz trotz erneuter Niederlage entspannt
Nächster Artikel
Nagelsmann: Vier Punkte reichen für Klassenerhalt

Medien: FC Bayern bietet Hummels Vierjahresvertrag

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

München. Die Ablöse für den Nationalspieler wird auf rund 30 Millionen Euro taxiert. Der Vertrag von Hummels beim BVB läuft noch bis 2017.

Hummels überlegt seit Wochen, wohin ihn sein Weg ab Sommer führen wird. Neben dem FC Bayern, für den Hummels bis 2008 in der Jugend und in der zweiten Mannschaft spielte, hat sein Vater Hermann Hummels auch Manchester City oder den FC Barcelona als mögliche Kandidaten ins Gespräch gebracht.

Sollte Hummels Dortmund verlassen, ist Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke für die Zukunft trotzdem nicht bange. "Wir haben immer Lösungen gefunden, wir werden wieder Lösungen finden", sagte der 59-Jährige nach dem 3:0 des BVB am Samstag beim VfB Stuttgart. Man werde auch in der kommenden Saison ein "Topmannschaft" aufbieten.

Sollte Hummels gehen wollen, will der BVB dem Weltmeister keine Steine in den Weg legen. "Das wäre ja kleinkariert", sagte Watzke am Montag im Audi Star Talk bei Sky und fügte an: "Wir müssen akzeptieren, dass jemand, wenn er wie Mats achteinhalb Jahre bei Borussia spielt und auf 28 Jahre zuläuft, einmal ins Denken kommt."

Billig dürfte es für den neuen Klub jedenfalls nicht werden. "Wenn der Verein nicht bereit ist, richtig in die Taschen zu greifen, hat Mats noch einen Vertrag bei uns", sagte Watzke: "Und ich bin sicher, dass er kein Problem hätte, weiter für Borussia Dortmund zu spielen."

Sportdirektor Michael Zorc betonte bei Sky, man sei mit Hummels "weiter im Dialog und führen mit ihm vertrauliche Gespräche." Der BVB werde um Hummels "natürlich kämpfen", ergänzte Watzke.

Die Bayern gehen bislang sehr defensiv mit dem Thema um. "Das ist keine Frage für mich", sagte Trainer Pep Guardiola am vergangenen Freitag, Mediendirektor Markus Hörwick betonte: "Mats Hummels ist Spieler von Borussia Dortmund. Er hat einen Vertrag bis 2017. Den gilt es zu respektieren."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr