Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Medien: HSV offenbar mit Sportdirektor Hochstätter einig

Fußball Medien: HSV offenbar mit Sportdirektor Hochstätter einig

Der kriselnde Hamburger SV und Sportdirektor Christian Hochstätter haben sich offenbar auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Der 53-Jährige soll vom Zweitligisten VfL Bochum an die Elbe wechseln und einen Vertrag bis 2019 erhalten, wie die Bild-Zeitung am Dienstag berichtete.

Voriger Artikel
Nordkoreas U16-Torwart nach Slapstick-Gegentor gesperrt
Nächster Artikel
Rechtsstreit zwischen DFB und Hans: Richterin schlägt erneut Gütetermin vor

Medien: HSV offenbar mit Sportdirektor Hochstätter einig

Quelle: firo Sportphoto/Ralf Ibing / FIRO/SID

Hamburg. Allerdings müssten sich die Klubs noch über die Höhe der Ablösesumme einigen, im Gespräch sind 1,6 Millionen Euro. Hochstätter war für den SID zunächst nicht zu erreichen, der HSV wollte den Bericht nicht kommentieren.

VfL-Aufsichtsratsboss Hans-Peter Villis widersprach der Darstellung zumindest teilweise und betonte, dass die genannte Summe von 1,6 Millionen Euro nicht von dem Zweitligisten stamme. "Sie ist frei erfunden", sagte Villis bei reviersport.de, der Aufsichtsrat des Zweitligisten habe vom HSV "überhaupt noch nichts gehört". Villis fügte an, aktuell auch noch nicht mit Hochstätter gesprochen zu haben. "Gar nichts ist fix", sagte er.

Bochum hatte am Montag Gespräche zwischen dem HSV und Hochstätter bestätigt, aber auch auf den bis 2020 laufenden Vertrag des Managers hingewiesen. Das Arbeitspapier beinhalte keine Ausstiegsklausel. Dennoch berief der Aufsichtsrat des Klubs nach Informationen von westline.de am Dienstagabend eine Sondersitzung ein, in der die Personalie Hochstätter thematisiert werden soll.

Nach den gescheiterten Verhandlungen mit Nico-Jan Hoogma (Heracles Almelo) und Horst Heldt (zuletzt Schalke 04) gilt Hochstätter beim HSV als Top-Favorit auf die Nachfolge von Peter Knäbel, der im Mai entlassen wurde. Seitdem übt Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer in Doppelfunktion auch das Amt des Sportdirektors aus.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr