Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Medien: Heidel soll bei Schalke Manager Heldt ersetzen - Tönnies dementiert

Fußball Medien: Heidel soll bei Schalke Manager Heldt ersetzen - Tönnies dementiert

Der Mainzer Manager Christian Heidel soll in der kommenden Saison beim Bundesliga-Konkurrenten Schalke 04 angeblich Horst Heldt (45) ersetzen. Das berichtet Bild.

Voriger Artikel
Champions League: Frankfurt will gegen Lüttich keine Zweifel aufkommen lassen
Nächster Artikel
1000 Euro Geldstrafe für den 1. FC Heidenheim

Medien: Heidel soll bei Schalke Manager Heldt ersetzen

Quelle: SID-IMAGES/FIRO

Gelsenkirchen. de. Schalke-Boss Clemens Tönnies dementierte aber umgehend.

"Anscheinend gefällt einigen die Ruhe auf Schalke nicht und sie versuchen nun, Unruhe hineinzutragen. Wir kommentieren das nicht, sondern werden uns weiterhin darauf konzentrieren, die positive sportliche Entwicklung auf Schalke zu unterstützen", sagte der S04-Aufsichtsratsvorsitzende.

Heldt, dessen Vertrag im kommenden Sommer ausläuft, soll nach den Zeitungsangaben einer geplanten Umstrukturierung bei den Königsblauen auf Führungsebene zum Opfer fallen. Der ehemalige Profi, der seit 2010 im Amt ist, bekleidet nicht nur den Manager-Posten, sondern ist auch Mitglied des Vorstands.

Das soll in Zukunft nicht mehr zwingend der Fall sein. Der auslaufende Vertrag bietet laut Bild die Möglichkeit, sich im Klub neu aufzustellen. Zudem sei Heldt nach der schwachen vergangenen Saison mit Platz 6 nicht mehr unumstritten.

Schalke soll bereits mit Bremens Sportchef Thomas Eichin (49), Gladbachs Max Eberl (42) und Bayerns Technischem Direktor Michael Reschke (58) Gespräche geführt haben, bei denen allerdings keine Einigung erzielt werden konnte. Heidels Vertrag bei Mainz läuft allerdings erst 2017 aus. Von Mainz gab es zunächst keine Stellungnahme zu den Gerüchten.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr