Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Medien: Sorg soll Löws zweiter Assistent bleiben

Fußball Medien: Sorg soll Löws zweiter Assistent bleiben

Marcus Sorg wird auch nach EM-Ende der deutschen Fußball-Nationalmannschaft als Co-Trainer erhalten bleiben. Das berichtet die Südwest Presse. Demnach plant der Deutsche Fußball-Bund (DFB), den 50-Jährigen längerfristig als zweiten Assistenten neben Thomas Schneider im Stab von Bundestrainer Joachim Löw zu binden.

Voriger Artikel
Löw legt sich fest: Schweinsteiger in der Start-Elf
Nächster Artikel
Scholl: "Spruch ungut, Analyse bleibt"

Medien: Sorg soll Löws zweiter Assistent bleiben

Quelle: PATRIK STOLLARZ / SID-IMAGES

Marseille. Ursprünglich war Sorg, der bis März als Trainer der deutschen U19 fungierte, nur für die Endrunde in Frankreich als Co-Trainer der DFB-Auswahl vorgesehen. "Marcus Sorg kennt unsere gemeinsame DFB-Philosophie, mit ihm haben wir einen weiteren kompetenten und erfahrenen Trainer neu im Team", hatte Löw über Sorg gesagt, als er ihn in seinen Stab holte. Nach den Olympischen Spielen sollte Sorg eigentlich als Nachfolger von Horst Hrubesch die U21 betreuen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Proberunde vorm Neuen Rathaus: Norbert Fettback steigt am 30. Juli in Hannover aufs Rennrad um – zu seinem ersten Wettkampf in dieser Sportart. Foto: Axel HeiseOb es wohl gut ausgeht? Ein paar Tage noch, dann wird es ernst.

mehr