Volltextsuche über das Angebot:

-3 ° / -5 ° Nebel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Medien: Stöger vor Vertragsverlängerung beim 1. FC Köln

Fußball Medien: Stöger vor Vertragsverlängerung beim 1. FC Köln

Trainer Peter Stöger wird seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln voraussichtlich vorzeitig um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2019 verlängern. Nach Angaben der Sport Bild hat der Österreicher sich bereits mit dem Verein geeinigt, der Express berichtete, die Nachricht solle noch vor dem Rückrundenstart am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den VfB Stuttgart bekannt gegeben werden.

Voriger Artikel
DFB-Beschluss: Frauen-Bundesliga startet zwei Wochen nach Olympia
Nächster Artikel
Werder verpflichtet Testspieler Kleinheisler

Medien: Stöger vor Vertragsverlängerung beim 1. FC Köln

Quelle: PIXATHLON/SID

Köln. Stögers bisheriger Vertrag läuft noch bis 2017. Schon an dessen Ende hätte er den Rekord von Hennes Weisweiler als FC-Trainer mit der längsten Amtszeit der Vereinsgeschichte (1948 bis 1952) eingestellt.

Stöger hatte den FC im Sommer 2013 als Zweitligist übernommen, auf Anhieb in die Bundesliga geführt, im Vorjahr souverän den Klassenerhalt geschafft und die Hinrunde dieser Saison als Neunter beendet. Vizepräsident und Ex-Nationaltorhüter Toni Schumacher hatte zuletzt den Wunsch geäußert, dass Stöger der "kölsche Arsene Wenger" werde. Der Franzose arbeitet bereits seit 1996 ununterbrochen beim englischen Topklub FC Arsenal.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr