Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Medien: WM-2006-Akte aus DFB-Archiv verschwunden

Fußball Medien: WM-2006-Akte aus DFB-Archiv verschwunden

Die WM-Affäre hält den Deutschen Fußball-Bund (DFB) weiter in Atem. Das Hamburger Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet in seiner Samstag-Ausgabe über verschwundene Dokumente und Akten aus dem DFB-Archiv.

Voriger Artikel
Richter Eckert fordert weitere FIFA-Reformen
Nächster Artikel
Infantino ist neuer FIFA-Boss - Reformpaket verabschiedet

Medien: WM-2006-Akte aus DFB-Archiv verschwunden

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Hamburg. Zudem sollen demnach Fahnder der ermittelnden Staatsanwaltschaft Frankfurt den Verdacht haben, dass im Verband schon geraume Zeit vor Ausbruch der Krise im vergangenen Oktober Fakten zu den Hintergründen der ungeklärten Millionen-Zahlung der Organisatoren des WM-Turniers 2006 in Deutschland an den Weltverband FIFA vertuscht werden sollten.

Bereits im Juni 2015 soll die Sekretärin des damaligen und inzwischen zurückgetretenen DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach eine Akte mit dem Titel "WM 2006" aus dem Archiv des Verbandes geholt haben. Laut Spiegel hat die Archivleiterin gegenüber den Ermittlern eine entsprechende Aussage gemacht. Der Verbleib des Ordners ist demnach bis heute ungeklärt.

Niersbachs Ex-Sekretärin gab jedoch in ihrer Befragung angeblich zu Protokoll, sich nicht an ihren Gang ins Archiv und auch nicht an eine entsprechende Beauftragung durch Niersbach erinnern zu können. Zudem habe die DFB-Mitarbeiterin, so der Spiegel weiter über die Inhalte ihrer Vernehmung, erst im Oktober durch Medienberichte von den offenbar im Juni 2015 verbandsintern angelaufenen Nachforschungen zu den Vorgängen zur WM-Affäre erfahren. Auf Anfrage des Spiegel wollte sich Niersbachs ehemalige Assistentin nicht zu ihren Angaben oder den Abläufen im Sommer 2015 nicht äußern.

Sollten die Spiegel-Informationen belastbar sein, würde der Druck auf Niersbach weiter steigen. Der 65-Jährige war erst am vergangenen Donnerstag durch Medienberichte in die Defensive geraten, wonach Niersbach entgegen seiner ursprünglichen Angaben bereits deutlich früher als erst im vergangenen Herbst Kenntnis von Problemen mit der Millionen-Überweisung aus dem Jahr 2005 an die FIFA erlangt hatte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr